Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 45/2018

Moti­va­ti­on: Indi­vi­du­el­le Erfolgs­be­tei­li­gung passt nicht für Teams und Pro­jek­te + Geschäfts­füh­rer-Gehalt 2018: Gut ver­dient und trotz­dem wenig aus­ge­zahlt  + Digi­ta­les: Neue Chan­cen mit den neu­en Clus­tern  + Kom­pakt: Kon­junk­tur- und Finanz-Plan­da­ten Novem­ber 2018  + GmbH/Steuer: Kei­ne Erleich­te­run­gen für den Sanie­rungs­ge­winn + GF/Haftung: Pflicht­ver­let­zung bei Abschluss eines Miet­ver­tra­ges + Geschäfts­füh­rer-Fir­men­wa­gen: Anspruch auf Neu­wa­gen-Umtausch + Steu­er­prü­fung: Was das Finanz­amt weiß

 

BISS die Wirt­schaft-Sati­re

 

Der Vol­kelt-Brief 45/2018 > Down­load als PDF - lesen im „Print”

 

Frei­burg, 9. Novem­ber 2018

Sehr Geschäftsführer-Kollegin, sehr geehrter Kollege,

wer gut arbei­tet, darf auch gut ver­die­nen. Dafür gibt es Prä­mi­en oder Bonus­zah­lun­gen. Die meis­ten Kol­le­gen gön­nen sich eine Tan­tie­me – das schont die Liqui­di­tät, betei­ligt den Geschäfts­füh­rer am Erfolg der GmbH und sorgt dafür, dass in guten Ertrags­jah­ren nicht zuviel Gewinn­steu­er an das Finanz­amt abfließt.

Nach­teil:

Kategorien
Volkelt-Briefe

Steuerprüfung: Was das Finanzamt weiß

Haben die Finanz­be­hör­den bereits Kennt­nis über einem steu­er­li­chen Sach­ver­halt, kön­nen sie über die­se nicht mehr in Unkennt­nis gelas­sen wer­den (§ 370 Abs. 1 Zif­fer 2. AO). Das gilt z. B. dann, wenn das Finanz­amt von einer Tren­nung der Ehe­gat­ten Bescheid weiß, aber den­noch die Steu­er­klas­sen für Ehe­leu­te anwen­det. Es ist dann nicht zuläs­sig, dem Steu­er­zah­ler Steu­er­hin­ter­zie­hung vor­zu­wer­fen (OLG Olden­burg, Urteil vom 10.7.2018, 1 Ss 51/18).

 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 13/2016

Volkelt-FB-01Wirt­schafts­po­li­tik: Ita­lie­ni­sche Ver­hält­nis­se bedeu­ten mehr Macht für die Büro­kra­tie + Selbst­an­zei­ge: Wenn es in der Zei­tung steht, ist es zu spät + Ter­min­sa­che (1): Erstel­lung des Jah­res­ab­schlus­ses 2015 + Ter­min­sa­che (2): Jah­res­mel­dung zur Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rung (KSV) + EU: Mehr Spiel­raum für eine ermä­ßig­te Umsatz­steu­er + Steu­er: Kei­ne Zuschlä­ge für den fak­ti­schen Geschäfts­füh­rer + Ver­deck­te Gewinn­aus­schüt­tung: JA / Schen­kungs­steu­er: NEIN + Geschäfts­füh­rer pri­vat: Kos­ten der Schei­dung + Büro­kra­tie: Zin­sen für Steu­er­rück­stän­de wei­ter mit 6 % + BISS

 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 05/2016

Volkelt-FB-01Nach­ge­tre­ten: Wie der Fall Hoe­neß die Finanz­be­hör­den stark gemacht hat + Risi­ko­ge­schäf­te: Finanz­ver­wal­tung muss Ver­lus­te ver­rech­nen + Pflicht­ver­öf­fent­li­chung: Kei­ne Aus­nah­me für Unter­neh­mer­ge­sell­schaf­ten + Zwei­per­so­nen-GmbH: Der schnel­le­re Gesell­schaf­ter hat die bes­se­re Kar­ten + Geschäf­te: Öffent­li­che Aus­schrei­bun­gen noch geziel­ter nut­zen + GmbH-Recht: Ein­ge­zo­ge­ner GmbH-Anteil „geht unter” + Geschäfts­füh­rer unter­wegs: Der Han­dy-Akku ist leer + GmbH-Finan­zen: Über­höh­te Gehalts­zah­lun­gen an den Seni­or + BISS

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Betriebsprüfung beim Sternekoch: 5 Fehler, die nicht passieren dürfen

Befragt auf sei­ne Betriebs­prü­fungs-Gerüch­te reagier­te Ster­ne­koch Johann Lafer schon im Früh­jahr 2014 im SWR1-Talk nur höchst zurück­hal­tend: „Kein Kom­men­tar zum lau­fen­den Ver­fah­ren“. Jetzt läuft sein Ver­fah­ren vor dem Land­ge­richt Koblenz. Die Betriebs­prü­fer haben – mit Hil­fe von ehe­ma­li­gen Ange­stell­ten und deren Anwäl­ten – Lafers Fir­men-Geflecht aus­ein­an­der genommen.

Die­se 5 Feh­ler soll­ten Ihnen auf kei­nen Fall pas­sie­ren: …

Kategorien
Volkelt-Briefe

Ohne Berater: FA muss Fristverlängerung zurücknehmen

Erle­digt der Steu­er­be­ra­ter die Steu­ern der GmbH, ist der 31.12. des Fol­ge­jah­res Ter­min zur Ein­rei­chung der Steu­er­erklä­run­gen (ohne Steu­er­be­ra­ter: 31.5.).  Kün­digt der Geschäfts­füh­rer der GmbH den Bera­ter­ver­trag, wird die­se Frist­ver­län­ge­rung nicht … 

Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

Der BOSS

Landgericht München, Karlsplatz ...
Land­ge­richt Mün­chen, Karlsplatz …

Kei­ne Fra­ge: Das 3:2 gegen ManU ani­mier­te schon ein wenig zu einer Meis­ter­fei­er. Den­noch: Rund 10.000 Bay­ern-Fans bahn­ten sich direkt nach dem Spiel den Weg zum Mari­en­platz. Pepe wur­de über die Feu­er­lei­ter auf den schmu­cken Bal­kon des prun­ken Rat­haus­baus nach oben gereicht. Rum­me­nig­ge gar am Schal hoch­ge­zo­gen. Unten for­mier­te sich die Men­ge zu Aber­tau­sen­den. Bas­ti brüll­te wie im Rausch ins Mikro, das man ihm vor die Nase hielt: „Ohne euch wären wir gar nichts“. Nur einer fehl­te: Der BOSS. So war es nur eine Fra­ge von Minu­ten, bis die Meu­te spon­tan – bewaff­net mit Bay­ern Flag­gen, Bier­do­sen und mar­tia­lisch zu Stri­cken geform­ten Fan-Schals durch die Kau­fin­ger Stra­ße Rich­tung Sta­chus drück­te. Rus­si­sche Tou­ris­tin­nen vor sich her­trei­bend, die um ihre prall gefüll­ten Tra­ge­ta­schen bang­ten. Krei­schen­de Tee­nies brüll­ten in ihre Smart­pho­nes um Hil­fe. In Minu­ten­schnel­le lag ein Hauch vom Mai­dan über der Stadt. Schau­fens­ter zer­bars­ten. Die los­feil gebo­te­nen Audis lagen blitz­schnell und aus­ge­brannt auf dem Kopf. Nagel­neue Schuh­käs­ten, T‑Shirts, Hem­den und gan­ze Anzü­ge flo­gen aus den Fens­tern der geplün­der­ten Kauf­häu­ser rechts und links der Neu­hau­ser Stra­ße in die Lüf­te. Die Bul­len waren macht­los und lang­sam däm­mer­te ihnen, was die Fans woll­ten. Zum Land­ge­richt – den BOSS befrei­en. Wie vom Pulk Amei­sen wur­den die Trep­pen des erwür­di­gen Gerichts­baus Fah­nen schwen­kend über­rannt. Türen und Fens­ter kipp­ten wie Streich­holz nach innen. Bald flo­gen Akten und PCs aus den Fens­tern – ver­mut­lich auch die 3.146 aus dem Ver­fah­ren gegen die Lan­des­bank. Drau­ßen türm­te man Alles zu einem gro­ßen Schei­ter­hau­fen, der bis tief hin­ein in die Nacht hel­les Licht über der Stadt ver­brei­te­te. Jetzt ging es nur noch dar­um, die Kanz­le­rin zu stür­zen und Neu­wah­len durch­zu­set­zen. Der BOSS wird kandidieren.

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 20/2013

Volkelt-BriefThe­men heu­te: GmbH-Recht: Der Fall Suh­kamp – neu­es Urteil zur Aus­kunft­pflicht des Geschäfts­füh­rers + Geschäfts­füh­rer-Ver­trag: Abfin­dung in „brut­to“ oder „net­to“? + Pflicht­ver­öf­fent­li­chung: Ord­nungs­geld­ver­fah­ren wird ver­ein­facht + Ver­trags­recht: Ange­schla­ge­ne Kun­den: Vor­sicht mit Raten­zah­lungs-Ver­ein­ba­run­gen + Bilan­zie­rung: Über­nah­me einer Pen­si­ons­ver­pflich­tung geht nur zu Anschaf­fungs­kos­ten + Wirt­schafts­recht: Geschäfts­raum-Kün­di­gung bei Insol­venz gilt auch für den gewerb­li­chen Mit-Mie­ter + Arbeits­recht: Haf­tung: Feh­ler­haft fest­ge­stell­ter Ver­lust­vor­trag recht­fer­tigt kei­ne Steu­er­hin­ter­zie­hung+ Steu­er: Kos­ten für Due-Dil­li­gence bei geschei­ter­ter Betei­li­gung sind voll abzieh­bar + BISS …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 19/2011

The­men heu­teBW wird Betriebs­prü­fer auf­sto­cken – mehr Büro­kra­tie für klei­ne­re und mitt­le­re Unter­neh­men + Ter­min­sa­che 31.5.: GF muss GmbH-Antei­le mel­den + Mus­ter­pro­to­koll nur taug­lich für Ein­per­so­nen-GmbH/UG + Fal­sche Kilo­me­ter-Anga­be ist „Steu­er­hin­ter­zie­hung” + Ries­ter-Nach­zah­lun­gen ab sofort mög­lich + „ver­bind­li­che Aus­kunft” kos­tet – bis zu 91.000 € + BISS

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 22/2010

Heu­te: RSS-Feed – wie geht das? Was bringt das? + Fehl­ein­schät­zung: Leih­ar­beit­neh­mer sind nur was für die Gro­ßen + pri­va­tes WLAN muss sicher sein + FA muss Steu­er­hin­ter­zie­hung bewei­sen + NEU: Vor­sicht, wenn die GmbH eige­ne Antei­le hält u.v.m.