Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 45/2018

Motivation: Individuelle Erfolgsbeteiligung passt nicht für Teams und Projekte + Geschäftsführer-Gehalt 2018: Gut verdient und trotzdem wenig ausgezahlt  + Digitales: Neue Chancen mit den neuen Clustern  + Kompakt: Konjunktur- und Finanz-Plandaten November 2018  + GmbH/Steuer: Keine Erleichterungen für den Sanierungsgewinn + GF/Haftung: Pflichtverletzung bei Abschluss eines Mietvertrages + Geschäftsführer-Firmenwagen: Anspruch auf Neuwagen-Umtausch + Steuerprüfung: Was das Finanzamt weiß

 

BISS … die Wirtschaft-Satire

 

Der Volkelt-Brief 45/2018 > Download als PDF – lesen im „Print“

 

Freiburg, 9. November 2018

Sehr Geschäftsführer-Kollegin, sehr geehrter Kollege,

wer gut arbeitet, darf auch gut verdienen. Dafür gibt es Prämien oder Bonuszahlungen. Die meisten Kollegen gönnen sich eine Tantieme – das schont die Liquidität, beteiligt den Geschäftsführer am Erfolg der GmbH und sorgt dafür, dass in guten Ertragsjahren nicht zuviel Gewinnsteuer an das Finanzamt abfließt.

Nachteil:

Kategorien
Volkelt-Briefe

Steuerprüfung: Was das Finanzamt weiß

Haben die Finanzbehörden bereits Kenntnis über einem steuerlichen Sachverhalt, können sie über diese nicht mehr in Unkenntnis gelassen werden (§ 370 Abs. 1 Ziffer 2. AO). Das gilt z. B. dann, wenn das Finanzamt von einer Trennung der Ehegatten Bescheid weiß, aber dennoch die Steuerklassen für Eheleute anwendet. Es ist dann nicht zulässig, dem Steuerzahler Steuerhinterziehung vorzuwerfen (OLG Oldenburg, Urteil vom 10.7.2018, 1 Ss 51/18).

 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 13/2016

Volkelt-FB-01Wirtschaftspolitik: Italienische Verhältnisse bedeuten mehr Macht für die Bürokratie + Selbstanzeige: Wenn es in der Zeitung steht, ist es zu spät + Terminsache (1): Erstellung des Jahresabschlusses 2015 + Terminsache (2): Jahresmeldung zur Künstlersozialversicherung (KSV) + EU: Mehr Spielraum für eine ermäßigte Umsatzsteuer + Steuer: Keine Zuschläge für den faktischen Geschäftsführer + Verdeckte Gewinnausschüttung: JA / Schenkungssteuer: NEIN + Geschäftsführer privat: Kosten der Scheidung + Bürokratie: Zinsen für Steuerrückstände weiter mit 6 % + BISS …

 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 05/2016

Volkelt-FB-01Nachgetreten: Wie der Fall Hoeneß die Finanzbehörden stark gemacht hat + Risikogeschäfte: Finanzverwaltung muss Verluste verrechnen + Pflichtveröffentlichung: Keine Ausnahme für Unternehmergesellschaften + Zweipersonen-GmbH: Der schnellere Gesellschafter hat die bessere Karten + Geschäfte: Öffentliche Ausschreibungen noch gezielter nutzen + GmbH-Recht: Eingezogener GmbH-Anteil „geht unter“ + Geschäftsführer unterwegs: Der HandyAkku ist leer + GmbH-Finanzen: Überhöhte Gehaltszahlungen an den Senior + BISS …

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Betriebsprüfung beim Sternekoch: 5 Fehler, die nicht passieren dürfen

Befragt auf seine Betriebsprüfungs-Gerüchte reagierte Sternekoch Johann Lafer schon im Frühjahr 2014 im SWR1-Talk nur höchst zurückhaltend: „Kein Kommentar zum laufenden Verfahren“. Jetzt läuft sein Verfahren vor dem Landgericht Koblenz. Die Betriebsprüfer haben – mit Hilfe von ehemaligen Angestellten und deren Anwälten – Lafers Firmen-Geflecht auseinander genommen.

Diese 5 Fehler sollten Ihnen auf keinen Fall passieren: …

Kategorien
Volkelt-Briefe

Ohne Berater: FA muss Fristverlängerung zurücknehmen

Erledigt der Steuerberater die Steuern der GmbH, ist der 31.12. des Folgejahres Termin zur Einreichung der Steuererklärungen (ohne Steuerberater: 31.5.).  Kündigt der Geschäftsführer der GmbH den Beratervertrag, wird diese Fristverlängerung nicht …

Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

Der BOSS

Landgericht München, Karlsplatz ...
Landgericht München, Karlsplatz …

Keine Frage: Das 3:2 gegen ManU animierte schon ein wenig zu einer Meisterfeier. Dennoch: Rund 10.000 Bayern-Fans bahnten sich direkt nach dem Spiel den Weg zum Marienplatz. Pepe wurde über die Feuerleiter auf den schmucken Balkon des prunken Rathausbaus nach oben gereicht. Rummenigge gar am Schal hochgezogen. Unten formierte sich die Menge zu Abertausenden. Basti brüllte wie im Rausch ins Mikro, das man ihm vor die Nase hielt: „Ohne euch wären wir gar nichts“. Nur einer fehlte: Der BOSS. So war es nur eine Frage von Minuten, bis die Meute spontan – bewaffnet mit Bayern Flaggen, Bierdosen und martialisch zu Stricken geformten Fan-Schals durch die Kaufinger Straße Richtung Stachus drückte. Russische Touristinnen vor sich hertreibend, die um ihre prall gefüllten Tragetaschen bangten. Kreischende Teenies brüllten in ihre Smartphones um Hilfe. In Minutenschnelle lag ein Hauch vom Maidan über der Stadt. Schaufenster zerbarsten. Die losfeil gebotenen Audis lagen blitzschnell und ausgebrannt auf dem Kopf. Nagelneue Schuhkästen, T-Shirts, Hemden und ganze Anzüge flogen aus den Fenstern der geplünderten Kaufhäuser rechts und links der Neuhauser Straße in die Lüfte. Die Bullen waren machtlos und langsam dämmerte ihnen, was die Fans wollten. Zum Landgericht – den BOSS befreien. Wie vom Pulk Ameisen wurden die Treppen des erwürdigen Gerichtsbaus Fahnen schwenkend überrannt. Türen und Fenster kippten wie Streichholz nach innen. Bald flogen Akten und PCs aus den Fenstern – vermutlich auch die 3.146 aus dem Verfahren gegen die Landesbank. Draußen türmte man Alles zu einem großen Scheiterhaufen, der bis tief hinein in die Nacht helles Licht über der Stadt verbreitete. Jetzt ging es nur noch darum, die Kanzlerin zu stürzen und Neuwahlen durchzusetzen. Der BOSS wird kandidieren.

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 20/2013

Volkelt-BriefThemen heute: GmbH-Recht: Der Fall Suhkamp – neues Urteil zur Auskunftpflicht des Geschäftsführers + Geschäftsführer-Vertrag: Abfindung in „brutto“ oder „netto“? + Pflichtveröffentlichung: Ordnungsgeldverfahren wird vereinfacht + Vertragsrecht: Angeschlagene Kunden: Vorsicht mit Ratenzahlungs-Vereinbarungen + Bilanzierung: Übernahme einer Pensionsverpflichtung geht nur zu Anschaffungskosten + Wirtschaftsrecht: Geschäftsraum-Kündigung bei Insolvenz gilt auch für den gewerblichen Mit-Mieter + Arbeitsrecht: Haftung: Fehlerhaft festgestellter Verlustvortrag rechtfertigt keine Steuerhinterziehung+ Steuer: Kosten für Due-Dilligence bei gescheiterter Beteiligung sind voll abziehbar + BISS …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 19/2011

Themen heute:  BW wird Betriebsprüfer aufstocken – mehr Bürokratie für kleinere und mittlere Unternehmen + Terminsache 31.5.: GF muss GmbH-Anteile melden + Musterprotokoll nur tauglich für Einpersonen-GmbH/UG + Falsche Kilometer-Angabe ist „Steuerhinterziehung“ + Riester-Nachzahlungen ab sofort möglich + „verbindliche Auskunft“ kostet – bis zu 91.000 € + BISS

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 22/2010

Heute: RSS-Feed – wie geht das? Was bringt das? + Fehleinschätzung: Leiharbeitnehmer sind nur was für die Großen + privates WLAN muss sicher sein + FA muss Steuerhinterziehung beweisen + NEU: Vorsicht, wenn die GmbH eigene Anteile hält u.v.m.