Kategorien
Volkelt-Briefe

Angehörige: Mini-Job und Firmenwagen ohne Selbstbeteiligung

Beschäftigen Sie in der GmbH nahe Angehörige (Ehegatte), sollten Sie die vertragliche Gestaltung und die Durchführung genau nehmen. Nicht geht: Die Überlassung eines Firmenwagen im Rahmen eines 400 EUR-Jobs mit uneingeschränkter Privatnutzung ohne Selbstbeteiligung (BFH, Urteil v. 10.10.2018, X R 44/17).

Im Urteilsfall ging es zwar nicht um die Gestaltung in einer GmbH. Es ist aber davon auszugehen, dass die Finanzbehörden diese „Unüblichkeit der Vertragsgestaltung“ auch für Ehegatten-/Kinder-Arbeitsverhältnisse in der GmbH unterstellen werden. Lösung: Beschränken Sie die Privatnutzung (z. B.: auf eine bestimmte Kilometerleistung pro Jahr (2.000 km) oder vereinbaren Sie eine Selbstbeteiligung für die Spritkosten für Privatfahrten.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 25/2016

Volkelt-FB-01Pflicht-Rente: Auch Gesellschafter-Geschäftsführer stehen zur Disposition + Wettbewerbsverstöße: Vertikale Preisbindungen im Visier der Behörden + Start-up-Wettbewerbe: Was Juroren nicht sagen und was alte Hasen lernen + Urlaubs-Aushilfen: Unbedingt im zulässigen Rahmen bleiben + Geschäftsführer unterwegs: Behörden unterstellen „Vorsatz“ + GmbH-Recht: Einziehung des GmbH-Anteils bleibt kompliziert + BISS …

 

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Urlaubs-Aushilfen: Unbedingt im zulässigen Rahmen bleiben

In den nächsten Wochen startet Deutschland in die Sommerferien. Wie jedes Jahr werden in dieser Zeit in vielen Unternehmen Aushilfskräfte eingesetzt. Wichtig ist, dass Sie klare Vorgaben machen, damit nicht zusätzlich Steuern bzw. Sozialabgaben anfallen oder arbeitsrechtliche Vorschriften verletzt werden. Danach gilt: …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 45/2015

Volkelt-FB-01GF-Gratwanderung: Wie riskant darf ein Geschäftsmodell sein? + Gestaltung: Geschäftsführer als Mini-Jobber + Ende der Netzneutralität: 30 – 35% Mehrkosten für alleFirmen + Dynamic Pricing: Wie flexibel planen Sie Preise und Umsatz ? + Werbebriefe: Dürfen nicht wie eine amtliche Mitteilung wirken +  Geschäftsführer privat: Fahren mit Auslands-Führerschein + Controlling: Umsatzbeteiligung für schnelles Internet + Arbeitsrecht: Vergütungsanspruch für Arbeitsvorbereitung + Gut informiert: Wirtschafts-Informationen haben einen Preis + BISS …

 

 

Der Volkelt-Brief 45/2015 > Download als PDF – lesen im „Print“

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Gestaltung: Geschäftsführer als Mini-Jobber

Um es vorweg zu nehmen: JA – aber ! Nicht alle Unternehmen beschäftigen einen Geschäfts­führer, der im Fulltime-Job für die GmbH tätig ist oder sein muss. So fallen z. B. in der Vermögen verwaltenden GmbH, in der GmbH & Co. KG oder in der Freiberufler-GmbH oft nur wenige Geschäftsführungs-Aufgaben an. Aus einem aktuellen Urteil des Finanzgerichts (FG) Baden-Württemberg ergibt sich hier eine interessante Gestaltungsmöglichkeit. Und zwar immer dann, wenn der Geschäftsführer nicht beherrschend an der GmbH beteiligt ist. Im Urteil heißt es nämlich: „Der Geschäftsführer mit beherrschender Beteiligung hat keinen Anspruch auf Lohnsteuer-Pauschalierung“ (§ 40a Abs. 2a EStG). …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 48/2014

Volkelt-FB-01Der Fall Middelhoff: Immer mehr Gerichte machen Ernst mit der Haftung für Führungskräfte + Mitarbeiter: Mehr Spielraum für kurzfristig Beschäftigte + Geschäftsübernahme: Firma ist nicht gleich Firma + TOP-Athleten im Betriebs-Praktikum: Gut für die Unternehmens-PR + Betriebsstätten-Verordnung: Mit Kanonen auf den Mittelstand + Arbeitsrecht: Bessere Karten für Arbeitgeber im Abfindungs-Poker + GmbH-Anteil: Zu niedriger Kaufpreis rechtfertigt keine Lohnsteuer + Erbschaftsteuer: Für Unternehmensnachfolge-Regelungen tickt die Uhr + BISS …

Dipl. Vw. Lothar Volkelt, Herausgeber der Volkelt-Briefe

 

Kategorien
Aktuell Volkelt-Briefe

Mitarbeiter: Fristverlängerung für Meldung von Mini-Jobbern

Die Mini-Job-Centrale kommt jetzt den Unternehmen entgegen, die viele Mini-Jobber beschäftigen und Probleme bei der Beschaffung der Anträge auf Freistellung von der Rentenversicherungspflicht haben. …

Kategorien
Aktuell Volkelt-Briefe

Mindestlohn (II): Jetzt schon nach vorne planen

Ab 2015 wird der flächendeckende Mindestlohn kommen. Es gibt nur wenige Ausnahmen (vgl. Nr. 2/2014). Für viele Branchen gilt es jetzt schon, Ausweichmodelle zu entwickeln. Verstöße werden teuer (geplant: Bußgeld bis 500.000 €) und können sogar bis ins Privatvermögen des Geschäftsführers durchgesetzt werden. Hier sollten Sie also frühzeitig planen. Gehen Sie davon aus, dass es zu einem Run auf Alternativen kommt und Sie u. U. keine Ersatzkräfte oder externe Dienstleister mit freien Kapazitäten mehr finden. Im Einzelnen: …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 14/2014

Themen heute: Behörden nutzen Mindestlohn für noch schärfere Kontrollen  + Öko-Zertifikate: Behörden setzen auf Kontrollen auf dem Papier – das kostet + Mindestlohn: Das kommt und das können Sie jetzt schon tun  + Professioneller Geschäftsbericht: Darauf kommt es an – mustergültige Beispiele + Geschäftsführer privat: So bekommen Sie Ihre Steuer-Rückzahlung ganz schnell aufs Konto + Mitarbeiter: Entwarnung – Frist für Meldung von Mini-Jobbern verlängert + BISS

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 37/2011

Themen heute:  Finanzkrise und Realwirtschaft – jetzt Finanzierungen sichern und auf mehrere Banken verteilen + GF-Unfallversicherung: Prüfen Sie unbedingt das Kleingedruckte + Organisationsverschulden: Was ist das und wie kann sich der Geschäftsführer absichern? + Achtung: Vorsicht bei Beauftragung eines Steuerberaters im Ausland + Geschäftsführer: Darf sogar als Mini-Jobber tätig werden + BISS