Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 30/2017

Vor­bild Füh­rung: Unan­ge­neh­mes muss auch ange­packt wer­den + Wenn nichts mehr geht: Wie Sie als Geschäfts­füh­rer die Hand­lungs­ho­heit behal­ten + Das neue Wett­be­werbs­re­gis­ter: So berei­ten Sie Ihre GmbH dar­auf vor + Haf­tung: War­um Sie jetzt Ihre D & O‑Versicherung nach­bes­sern müs­sen + Vor­steu­er­erstat­tung: Kopie + Kopie = Ori­gi­nal + In die­sen Bran­chen brau­chen Sie für einen (Anteils-) Ver­kauf eine Geneh­mi­gung + GmbH-Finan­zen: Go digi­tal für KMU und Hand­wer­ker-GmbHs + BWL: Neue BMF-Vor­ga­ben für Toch­ter­ge­sell­schaf­ten und Betriebsstätten.

 

BISS die Wirt­schaft-Sati­re

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Das neue Wettbewerbsregister: So bereiten Sie Ihre GmbH darauf vor

Öffent­li­che Auf­trä­ge ab 30.000 EUR dür­fen in Zukunft nur noch nach Abfra­ge im neu ein­ge­rich­te­ten Wett­be­wer­bes­re­gis­ter ver­ge­ben werden. … 

Kategorien
Volkelt-Briefe

VW oder Daimler – Wer war schneller mit der „Selbstanzeige”?

Wir berich­ten an die­ser Stel­le immer wie­der über Kar­tell­ver­fah­ren – auch über die umstrit­te­ne Kron­zeu­gen­re­ge­lung, nach der einen Kar­tell­ver­stoß anzei­gen­des Unter­neh­men straf­frei bleibt. Aktu­ell: Jetzt hat der VW-Kon­zern – gemein­sam mit den Toch­ter­un­ter­neh­men AUDI und Por­sche – eine Selbst­an­zei­ge beim Kar­tell­amt ein­ge­reicht und Abspra­chen mit den Kon­kur­renz-Unter­neh­men BMW und Daim­ler-Benz ein­ge­räumt. Neu­es­te Ent­wick­lung: Daim­ler soll schnel­ler gewe­sen sein mit er Selbstanzeige.

Aus­führ­lich dazu > Spie­gel Online

Bri­sant: Anschei­nend waren ERFA-Grup­pen (Erfah­rungs­aus­tausch-Grup­pen) bis in die Unter­ab­tei­lun­gen in der größ­ten deut­schen Bran­che an der Tages­ord­nung. Jetzt muss das Bun­des­kar­tell­amt „von Amts wegen” han­deln. Es dürf­ten die höchs­ten jemals in Deutsch­land aus­ge­spro­che­nen Kar­tell­stra­fen wer­den. Gespannt sein darf man, ob es VW gelingt, in den Kron­zeu­gen-Sta­tus zu kom­men und damit straf­frei aus­zu­ge­hen. Wir hal­ten Sie über die Hin­ter­grün­de auf dem Laufenden.

Auch für den Geschäfts­füh­rer klei­ne­rer Unter­neh­men wird das The­ma Fusion/Preise /Konditionenpolitik immer mehr zum Pro­blem. Ach­ten Sie dar­auf, wer an Bran­chen­tref­fen zu die­sen The­men teil­nimmt. Hal­ten Sie sich zurück. Das Bun­des­kar­tell­amt wirbt auf sei­nen Inter­net-Sei­ten offen­siv für das anony­me Anzeig-Ver­fah­ren, das Pri­vat­per­so­nen (auch Ihren Mit­ar­bei­tern) strik­te Anony­mi­tät zusi­chert. Beach­ten Sie dazu das Por­tal www.business-keeper.de – das zur Korruptions­bekämpfung begrün­det wur­de, unter­des­sen auch die Mit­ar­bei­ter in Fir­men ani­miert, jeg­li­che Com­pli­an­ce-Ver­stö­ße (z. B. auch gegen Wett­be­werbs­vor­schrif­ten) anonym zu melden.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 25/2016

Volkelt-FB-01Pflicht-Ren­te: Auch Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer ste­hen zur Dis­po­si­ti­on + Wett­be­werbs­ver­stö­ße: Ver­ti­ka­le Preis­bin­dun­gen im Visier der Behör­den + Start-up-Wett­be­wer­be: Was Juro­ren nicht sagen und was alte Hasen ler­nen + Urlaubs-Aus­hil­fen: Unbe­dingt im zuläs­si­gen Rah­men blei­ben + Geschäfts­füh­rer unter­wegs: Behör­den unter­stel­len „Vor­satz“ + GmbH-Recht: Ein­zie­hung des GmbH-Anteils bleibt kom­pli­ziert + BISS

 

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Wettbewerbsverstöße: Preisbindungen im Visier der Behörden

Dass die Kar­tell­be­hör­den immer mehr auch klei­ne­re und regio­na­le Unter­neh­men im Visier haben, hat sich her­um­ge­spro­chen (vgl. Nr. 21/2016). Nach Recher­chen des ARD-Wirt­schafts­ma­ga­zins Ver­brauch­er­fal­le ist nun abzu­se­hen, dass die Kar­tell­be­hör­den ver­stärkt auch ver­ti­ka­le Preis­bin­dun­gen prü­fen wer­den. Das betrifft alle Preis­ver­pflich­tungen für Abneh­mer, aber auch Vor­ga­ben zu Min­dest­ver­kaufs­prei­sen – alles Prak­ti­ken, die auch in vie­len nicht mono- oder oli­go­po­lis­ti­schen Märk­ten und in vie­len Son­der-Bran­chen durch­aus üblich sind. Das Maga­zin Ver­brauch­er­fal­le hat dazu die Preis­bil­dung von Par­füm-Pro­duk­ten unter die Lupe genom­men und dabei auf­ge­deckt, dass mit­tels Preis­bin­dung bei Pro­duk­ti­ons­kos­ten von 6 EUR für ein übli­ches Par­füm-Pro­dukt bis zu 100 EUR flä­chen­de­ckend als End­preis durch­ge­setzt wer­den. Händ­ler, die nicht mit­zie­hen, sind zwar ver­trag­lich nicht zur Ein­hal­tung gezwun­gen, wer­den aber bei Preis­dum­ping nicht mehr belie­fert (Lie­fer­boy­kott).

Ach­tung:

Kategorien
Volkelt-Briefe

Whistleblower: Der Feind sitzt in den eigenen Reihen

Jedes zwei­te Kar­tell­ver­fah­ren, das gegen ein Unter­neh­men eröff­net wird, basiert auf der Aus­sa­ge bzw. Anzei­ge eines Kron­zeu­gen. Das ist ent­we­der ein Mit­ar­bei­ter aus den eige­nen Rei­hen, der oder ein (ehe­mals befreun­de­tes) Unter­neh­men, mit dem Infor­ma­tio­nen aus­ge­tauscht wur­den. In 2014 ver­häng­te das Bun­des­kar­tell­amt Buß­gel­der in der Rekord­hö­he von über 1 Mrd. EUR.

Kategorien
Volkelt-Briefe

Wettbewerbsrecht: Kartellbehörden nehmen Preisbindung ins Visier

Das Bun­des­kar­tell­amt hat jetzt den mit­tel­stän­di­schen Matrat­zen­her­stel­ler Rec­ti­cel im Kar­tell­ver­fah­ren mit einem Buß­geld von 8,2 Mio. EUR belegt. Begründung: 

Kategorien
Aktuell Volkelt-Briefe

Preiserhöhungen: So sind Sie auf der sicheren Seite

Die Lis­te der mit­tel­stän­di­schen Betrie­be, die in Kar­tell­ver­fah­ren ver­wi­ckelt sind, liest sich wie das who is who quer durch alle Bran­chen. Das Bun­des­kar­tell­amt ver­öf­fent­licht die­se Ver­fah­ren regel­mä­ßig auf den Inter­net-Sei­ten unter www.bundeskartellamt.de. Die in fast allen Ver­fah­ren prak­ti­zier­te Kron­zeu­gen­re­ge­lung ist unter Juris­ten höchst umstrit­ten. Dennoch: … 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 13/2014

The­men heu­te: GmbH-Antei­le: Klei­ne Betei­li­gung wird als Streu­be­sitz besteu­ert (Neue OFD-Vor­schrift)  + Preis­er­hö­hun­gen: So sind Sie auf der siche­ren Sei­te + Inter­net: Schüt­zen Sie Ihre Fir­ma gegen Kreuz­feu­er und Kri­tik + Pflicht­of­fen­le­gung: Neue Pro­ble­me für Toch­ter-GmbHs + Lohn­steu­er: GmbH zahlt zu viel Gehalt an den GF + GmbH-Recht: Rus­si­an-Rou­let­te-Klau­sel im Gesell­schafts­ver­trag der GmbH ist zuläs­sig + Steu­ern: Fir­men­wa­gen-Über­las­sung an den Juni­or + Behör­den: Mel­dung zur Künst­ler­so­zi­al­ver­si­che­rung ist zum 31.3.2014 fäl­lig + BISS

Kategorien
Volkelt-Briefe

Teilnahme an Branchentreffen werden immer riskanter

Wegen uner­laub­ter Preis­ab­spra­chen auf Ver­bands­tref­fen hat das Bun­des­kar­tell­amt gegen mit­tel­stän­di­sche Tape­ten-Her­stel­ler Stra­fen von ins­ge­samt 17 Mio. EUR aus­ge­spro­chen. Nur die Fa. Rasch ging straf­frei aus. Sie pro­fi­tiert von der Kron­zeu­gen­re­ge­lung (Bun­des­kar­tell­amt, Pres­se­mit­tei­lung vom 25.2.2014).