Kategorien
Volkelt-Briefe

VOLKELTs Wochen-Briefing 15/2021

Die BILD-Zeitung titelt heute: „Stoppt den Irrsinn“. Muss man nicht teilen. Aber der Frust sitzt. Und jetzt werden alle Unternehmen in die Pflicht genommen – auf eigene Kosten. Es ist Wahlkampf … * DAS VOLLSTÄNDIGE WOCHEN-BRIEFING GIBT ES JEDEN FREITAG UND NUR IM ABO-BEZUG  DIREKT AUF SMARTPHONE + TABLET + PC *

Vor-Wahlkampf: Nicht auf Kosten der Unternehmen

Zweipersonen GmbH/UG: Die Nachfolge rechtzeitig denken, planen und gestalten

Geschäftsführer-Perspektive: E-Mail für den Chef

Digitales: Geld sammeln im Netz

Chefsache: Wann zu viel zu viel ist

GmbH/Steuer: Gewinnabführungsverträge prüfen und ggf. anpassen

Gewerblicher Mietvertrag: Gilt wie vereinbart „ohne mündliche Nebenabreden“

Neues Gesetz: Einrichtung eines Betriebsrates wird einfacher

Jetzt anmelden und abonnieren …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 31/2020

Unsere Themen heute:

Verkauf/Nachfolge: Da geht doch mehr als gedacht + Lehren aus Wirecard: Kapital erhöhen statt (Luft-) buchen + Geschäftsführer-Perspektive: .. die Vorarbeiten für eine neue Steuer + Praktisch: Digitalisierungs-Assistenz für den Chef + Digitales: 3D-Druck zwischen Serie und Losgröße 1 + GmbH-Sanierung: Gute Möglichkeiten mit dem Schutzschirmverfahren + GmbH/Finanzen: Rückforderungen von Corona-Hilfszahlungen + Firmenwagen: Neue Eckdaten für die Kfz-Besteuerung + Pensionssicherungsverein (PSV): Haftung nur „begrenzt“ + GmbH/Finanzen: Fristverlängerung für die Kassenumstellung

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 12/2020

Geschäftsführung: Leadership in der Corona-Zeit + Nicht ohne: Wann SIE die Gesellschafter einbeziehen sollten  + Geschäftsführer-Perspektive: Warum es beim Notar schon mal länger dauert + Gewusst wie: IT-Fachkräfte aus dem Ausland + Digitales: Schneller Bauen mit digitalen Lösungen  + Nachfolge: Von guten und falschen Beratern  + Mitarbeiter: Praktische Hilfen bei der Suche nach Fachpersonal + GmbH/Recht: Bestellung eines Not-Geschäftsführers + GmbH/Controlling: Arbeitskosten auf Höchststand + GmbH-Firmenwagen: OLG Dresden bestätigt Schadensersatzanspruch + Verträge: MAC-Klausel schützt bei Unternehmenskauf

.

.

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 06/2020

GmbH/Nachfolge: Die neue Lust auf die Familien-GmbH … + Einzelhandel-GmbHs: Gut verdient, viel Tantieme  …  + Geschäftsführer-Perspektive: Geschäftsführer-Gehälter sind Verschlusssache + Geschäftsführung/Compliance: Was SIE noch erledigen sollten … + Kompakt: Konjunktur- und Finanz-Plandaten Februar 2020 + Handlungsfähigkeit: Konflikte in der GmbH zügig lösen + Gut zu wissen: Kündigung wegen Missbrauch von Kundendaten + GmbH/Recht: Nur die „Gesellschafterliste“ zählt + GmbH/Finanzen: Neues zur „Zahlungsunfähigkeit“ +GF/Anstellungsvertrag: Anspruch auf eine variable Vergütung

.

.

Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH/Nachfolge: Die neue Lust auf die Familien-GmbH

Gleich zwei Studien belegen frischen Wind in der Nachwuchs-Diskussion in mittelständischen Unternehmen. So bestätigen die Ergebnisse des Friedrichshafener Instituts für Familienunternehmen und Studien der Beratungsgesellschaft PwC, dass eine Nachfolgeregelung aus den eigenen Reihen wieder (deutlich) auf dem Vormarsch ist. Die Amtsmüdigkeit der „Next Generation“ ist augenscheinlich vorbei. In ausgewählten Zahlen: 89 % der Nachfolger sind bereits im Unternehmen tätig. Die Hälfte davon plant, später auch die Geschäftsführung zu übernehmen.

Interessant und durchaus weiterführend sind die dort genannten Gründe dieser Entwicklung: 1. Da gibt es eine deutliche Abkehr vom patriarchalischen Nachfolgemodell. Nicht mehr der „Älteste“ muss übernehmen. Wer bereit und qualifiziert ist, darf Verantwortung. 2.) Die Nachfolger werden für ihren Job so gut ausgebildet wie noch nie zuvor. 3.) Auch der weibliche Nachwuchs drängt – gleichberechtigt und ebenfalls gut ausgebildet und motiviert – in die Chefetagen. 4.)  Die Generation der Digital Natives bringt neuen Schwung in die Geschäftsmodelle. Und 5.) Es gibt eine neue Lust auf Verantwortung, die eigene Firma nachhaltig in die Zukunft zu führen. Klingt nicht schlecht. Bleibt die Angst vor´m loslassen. Aber auch für die Senior-Generation gibt es unterdessen viele neue Herausforderungen und Lösungen.

Nachfolge-Planung kann nicht früh genug beginnen. Das beginnt bei der Suche nach qualifizierten und qualifizierbaren engagierten Mitarbeitern aus dem eigenen Unternehmen und reicht bis zu einem „Lust auf Unternehmer sein“ in der eigenen Familie.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 01/2020

Solidaritätszuschlag

Nachfolge-Planung: Jetzt gibt es neue Möglichkeiten Geschäftsführer-Gehalt: Die besten Argumente für eine Erhöhung Geschäftsführer-Perspektive: Die Sache mit dem Soli + Digitales: Vor-Ort direkt in die Zentrale Kompakt: Konjunktur- und Finanz-Plandaten Januar 2020 + Neuer BMF-Erlass: Bilanzielle Erfassung der Pensionsrückstellung + Offenlegung des Jahresabschlusses 2018 + Finanzen: Darlehen an die GmbH  ist keine gewerbliche Tätigkeit + Mitarbeiter: Arbeitnehmer dürfen Verstöße/Mängel anzeigen +

.

.

Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH-Vertrag: Prüfen Sie die Nachfolgeklauseln in alten GmbH-Verträgen

Gibt es eine geschlechtsspezifische Nachfolgeklausel (Männlicher Nachfolger im Unternehmen – sog. „Geschlechterklausel“) müssen Sie aufpassen: Der Oberste Gerichtshof (OGH) Österreichs hat entschieden, dass eine solche Klausel gegen den allgemeinen Gleichheitsgrundsatz (§ 879 ABGB) verstößt und deswegen unwirksam ist. ACHTUNG: Deutsche Gerichte dürften in der Sache nicht anders entscheiden. Allerdings ist u. W. derzeit (noch) kein vergleichbares Verfahren vor einem deutschen Gericht anhängig (OGH, Urteil v. 24.1.2019, 6 Ob 55/18h).

Im Gesellschaftsvertrag war formuliert: „Im Falle des Ablebens eines Gesellschafters treten dessen gesetzliche männliche Erben in seine Rechte und Pflichten ein und wird die Gesellschaft mit ihnen fortgesetzt. Kommen mehrere männliche eheliche Erben hiefür in Frage, so können höchstens deren zwei die Gesellschaftsanteile übernehmen und als persönlich haftende Gesellschafter eintreten und haben sich die Erben auf diejenigen Personen (Erben männlichen Geschlechts) zu einigen, welche die Gesellschafter-Funktion zu übernehmen haben“ . Eine solche Vereinbarung ist unwirksam, da Frauen mit Männern nicht gleichgestellt sind – so das abschließende Urteil des Gerichts.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 44/2019

GmbH/Kosten: Die Laster der Laster-Hersteller  GmbH/Planungen 2020: Jetzt endlich die Nachfolge anpacken Geschäftsführer-Perspektive: Brexit, Exit … + Unternehmens-Recht: Was Sie als Geschäftsführer veranlassen müssen + Digitales: Neue Plattform für Haushalts-Dienstleistungen GmbH/Kosten: Bei den Beraterhonoraren richtig sparen + Geschäftsführer privat: Die Vorsorgevollmacht sicher hinterlegen + GF/Haftung: Middelhoff-Verfahren eingestellt + Mitarbeiter/Lohnkosten: Doppelte Auflagen für die Pflegebranche Firmenwagen: Achtung mit dem Investitionsabzugsbetrag

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 12/2019

Terminsache (I): Meldung über GmbH-Anteile ans FA + GmbH-Erwerb: So finden Sie den passenden Nachfolger + Digitales: Zwei hilfreiche Förderprogramme für den Einstieg + Terminsache (II): Jahremeldung zur KSV Terminsache (III): Erstellung des Jahresabschlusses 2018 + Mitarbeiter: Geschäftsführung darf den Vertreter der Gewerkschaft aussperren + GmbH/Haftung: Unternehmergesellschaften (UG) haben höheres Ausfallrisiko GmbH/Finanzen: Null-Zins-Politik bis 2020 verlängert

 

BISS … die Wirtschaft-Satire

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH-Erwerb: So finden Sie den passenden Nachfolger

Laut DIHT lassen sich bundesweit arbeitstäglich ca. 100 Senior-Unternehmer in Sachen Unternehmens-Nachfolge beraten. Tendenz: weiter stark zunehmend. Auffällig: Viele Probleme sind hausgemacht. Die Fakten des DIHT-Reports „Unternehmensnachfolge 2018“ belegen: …