Kategorien
Volkelt-Briefe

Geschäftsführungs-Krisen-Strategie: Durchstarten mit neuen Geschäftspartnern

Alarm­stu­fe ROT in der Auto­mo­bil­in­dus­trie” – so die jüngs­te Bestands­auf­nah­me des Han­dels­blat­tes zur Lage der Bran­che und der vie­len klei­ne­ren Zulie­fe­rer-Betrie­be im Umfeld der Gro­ßen. Abseh­bar ist, dass es vie­le Betrie­be ohne Umstruk­tu­rie­run­gen nicht packen wer­den. Aber es muss ja nicht gleich auf einen Aus­ver­kauf hin­aus­lau­fen. Die bes­se­re Lösung kann durch­aus dar­in bestehen, mit den rich­ti­gen Part­nern die Zukunft zu bau­en. Wor­auf müs­sen Sie ach­ten, damit die Rah­men­be­din­gun­gen stimmen? … 

Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH-Finanzen: Liquidität in 48 Stunden statt in 60 Tagen

Vie­le klei­ne­re Fir­men, die im B2B-Geschäft als Auf­trag­neh­mer tätig sind, müs­sen damit leben, dass sie immer län­ge­re Zah­lungs­zie­le – bis zu 60 Tagen – akzep­tie­ren müs­sen. Fol­ge: Die Liqui­di­tät muss zwi­schen­fi­nan­ziert wer­den und das Aus­fall­ri­si­ko steigt, weil Rekla­ma­tio­nen und Regress­an­sprü­che bes­ser gegen Sie durch­ge­setzt wer­den kön­nen. Fol­ge ist auch, dass unter­des­sen immer mehr mit­tel­stän­di­sche Fir­men auf Fac­to­ring set­zen. Aller­dings sind Sie gut bera­ten, Vor- und Nach­tei­le des Fac­to­ring gut abzuwägen … 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 33/2014

The­men heu­te: Neue Mit­ar­bei­ter: „Es wird immer enger …” + Recht: Neue Vor­schrif­ten für Ver­trä­ge mit Geschäfts­part­nern + Geld und Vor­sor­ge: Pri­vat Finanz­pro­ble­me gefähr­den Ihre Geschäfts­füh­rer-Stel­lung + Min­dest­lohn: So blei­ben Prak­ti­kan­ten außen vor + Bank darf Sie bei Umschul­dun­gen nicht benach­tei­li­gen + Steu­er­be­ra­ter emp­feh­len „Tem­po machen“ bei der Betriebs­über­tra­gung + Geschäfts­füh­rer pri­vat: Wie steht es um Ihre Boni­tät? + BISS

Kategorien
Volkelt-Briefe

Kennen Sie Ihr Schufa-Scoring? Stichproben zeigen viele Fehler in der Schufa-Realität. Nicht zu Ihrem Nachteil …

Nach einem Selbst­ver­such der Han­dels­blatt (HB) Wirt­schafts-Redak­ti­on, bei dem 10 Redak­teu­re ihre Scorer-Bewer­tung und die zugrun­de lie­gen­de Daten­ba­sis bei der Schufa abge­fragt und nach­ge­prüft haben, sind 50 % der Bewer­tun­gen feh­ler­haft. Ent­we­der wur­den ver­al­te­te Daten geführt oder es fehl­ten wich­ti­ge Finanz-Infor­ma­tio­nen. Zum Teil waren Anga­ben ein­fach nur falsch und stimm­ten mit den tat­säch­li­chen Ver­hält­nis­sen nicht über­ein (Han­dels­blatt, Mel­dung vom 6.8.2014, S. 34). Was tun? 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 06/2014

The­men heu­te: Schufa - wie steht es um Ihre Boni­tät – wie kön­nen Sie die beein­flus­sen? + Betriebs­fei­ern 2014: Unkla­re Rechts­la­ge – so sind Sie auf der siche­ren Sei­te + Preis­ge­stal­tung: So opti­mie­ren Sie Ihre Kal­ku­la­ti­on + Steu­er: Soli kommt (ernst­haft) auf den Prüf­stand + Recht: Aus­schei­den­der Gesell­schaf­ter kann Beschlüs­se nicht anfech­ten + Zu schnell mit dem Fir­men­wa­gen: Behör­de darf Fahr­ten­buch­auf­la­ge machen + Büro­kra­tie: UG muss auf jeden Fall IHK-Min­dest­bei­trag zah­len + BISS

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 05/2014

The­men heu­te: IT - was pas­siert, wenn Sie sich vom Part­ner oder dem Geschäfts­part­ner tren­nen? + GmbH-Kauf: Wirt­schafts­prü­fer haf­tet für Fehl­in­for­ma­tio­nen + Gewinn­aus­schüt­tung: Gesell­schaf­ter kön­nen mehr gestal­ten + Geschäfts­füh­rer-Haf­tung: Prü­fen Sie Ihren Miet­ver­trag + Boni­tät: Eige­ne Recher­chen kos­ten nicht viel + Kar­tell­ver­fah­ren: Scha­dens­er­satz müs­sen alle zah­len + Mit­ar­bei­ter: Arbeits­ge­richt stärkt Sie gegen AGG-Hop­per+ Ter­min­sa­che 15.2 – Jah­res­mel­dung zur Sozi­al­ver­si­che­rung + BISS

Kategorien
Volkelt-Briefe

Bonitäten: Eigene Recherchen kosten nicht viel

Vie­le Geschäfts­füh­rer ver­las­sen sich bei der Boni­täts­prü­fung von Bestands­kun­den oder neu­en Kun­den nicht mehr allei­ne auf Aus­kunftei­en, die Schufa oder die Boni­täts-Ein­­schät­zun­gen der Haus­bank. Beson­ders nütz­lich ist …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 27/2012

The­men heu­te: Da stau­nen Ihre Besu­cher – Kun­den­ori­en­tie­rung fängt beim Park­platz an + Fir­men Hot­line und Kun­den-Tele­fon: Die neu­en Vor­schrif­ten für War­te­schlei­fen + Boni­täts­prü­fung: Dop­pel­te Kon­trol­le schützt vor Über­ra­schun­gen – eine simp­le Idee aus der Pra­xis + Urlaubs-Aus­hil­fen: Was geht und was nicht geht + Vor­sicht: Damit die Vor­streu­er nicht ver­lo­ren geht + Finan­zen: Alte Kon­to-Num­mern blei­ben bis 2016 – auch das Last­schrift­ver­fah­ren brau­chen Sie nicht umzu­krem­peln + BISS (heu­te: Schäub­le: Fein­schme­cker und Big-Bro­ther-Award-Preis­trä­ger)  …

Kategorien
Volkelt-Briefe

Bonitätsprüfung: Doppelte Kontrolle schützt vor Überraschungen

Vie­le Geschäfts­füh­rer ver­las­sen sich bei der Boni­täts­prü­fung von Bestands­kun­den oder neu­en Kun­den nicht mehr allei­ne auf Aus­kunftei­en, die Schufa oder die Boni­täts-Ein­schät­zun­gen der Haus­bank. In vie­len Fäl­len hat sich aber her­aus­ge­stellt, dass …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 13/2009

Vor­sicht: Wie das Finanz­amt Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer prüft + Geschäfts­füh­rer-Pflich­ten beim Unter­neh­mens­kauf + Boni­tät: Eigen­re­cher­chen kos­ten nicht viel – und sind sehr effek­tiv + Vor­sicht beim Kre­dit vom Ehe­gat­ten + Beschlos­sen: Die­se Steu­er­erleich­te­run­gen kom­men u.v.a.