Kategorien
Volkelt-Briefe

KW 39: Wann ist externe Expertise Pflicht?

(K)eine Entscheidung: „and the winner is …“ + Bürokratie: Sparen bei den Berater-Kosten + Geschäftsführer-Perspektive: Neue Vorgaben nur mit externen Beratern zu leisten + Digitales: Verpackung verkauft … und kostet + Kapitalerhöhung: Zum Umgang mit den Behörden + Unverbindliche Kreditzusage: Hilft nicht weiter + Finanzen: … * DAS VOLLSTÄNDIGE WOCHEN-BRIEFING GIBT ES JEDEN FREITAG UND NUR IM ABO-BEZUG  DIREKT AUF SMARTPHONE + TABLET + PC *

Die Themen: 

(K)eine Entscheidung: „and the winner is …“

Bürokratie: Sparen bei den Berater-Kosten

Geschäftsführer-Perspektive: Neue Vorgaben nur mit externen Beratern zu leisten

Digitales: Verpackung verkauft … und kostet

Kapitalerhöhung: Zum Umgang mit den Behörden

Unverbindliche Kreditzusage: Hilft nicht weiter

Finanzen: Auch das OLG Köln schont die BUV

Gesellschafterversammlung: Ausnahmebis zum 31.8.2022

GmbH-Anteil: Erwerb unter Wert durch die GmbH

Jetzt anmelden und den Volkelt-Brief Woche für Woche bequem auf dem tablet/smartphone lesen > Hier anklicken

LeseTIPP

Inside Facebook: NSA-Skandal, Wahlmanipulationen, Cambridge Analytica, Trump … Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die New York Times-Reporterinnen Sheera Frenkel und Cecilia Kang gewähren einen einzigartigen Einblick in den mächtigsten (und undurchschaubarsten) Konzern der Welt. Sie zeigen ein Facebook, das wir so bislang nicht kannten. Wir erfahren, welche Rollen Zuckerberg und Sandberg spielen, wie in den Hinterzimmern Entscheidungen getroffen, mit Politikern Absprachen vereinbart und undurchsichtige Netzwerke gebildet werden. Und wie eine Maschine zur Geldvermehrung immer weiter am Laufen gehalten wird, koste es, was es wolle – mit verheerenden Folgen: Aushöhlung der Privatsphäre und der Demokratie, eine Gefahr für unsere Gesellschaften. Gut geschrieben, hautnah recherchiert, ein Lehrstück über Manipulationen und Intrigen in einem der mächtigsten Konzerne der Welt > Interessiert?

Kategorien
Volkelt-Briefe

KW 38: Die GmbH nachhaltig machen

Startschuss: Die GmbH als nachhaltige Rechtsform + Konflikte in der GmbH/UG: Wirtschaftlich schwierige Weisungen – was tun? + Geschäftsführer-Perspektive: Einspruch lohnt – dauert nur etwas länger + Digitales: Plattform für Öffentliche Aufträge +  Geschäftsführer im Ressort: Nie ohne Absicherung + GmbH/Recht: * DAS VOLLSTÄNDIGE WOCHEN-BRIEFING GIBT ES JEDEN FREITAG UND NUR IM ABO-BEZUG  DIREKT AUF SMARTPHONE + TABLET + PC *

Die Themen …

In den Startlöchern: Die GmbH als nachhaltige Rechtsform

Konflikte in der GmbH/UG: Wirtschaftlich schwierige Weisungen der Gesellschafter – was tun?

Geschäftsführer-Perspektive: Einspruch lohnt – es dauert nur etwas länger

Digitales: Plattformen für Öffentliche Aufträge

Geschäftsführer im Ressort: Nie ohne Absicherung

GmbH/Recht: Auskunftspflicht des (ausgeschiedenen) Geschäftsführers

Neu: Gestaltungsmöglichkeit für den Verkauf eines Grundstück

LAG München: Home-Office-Anspruch beendet

Erfreulich: Finanzbehörden wollen Steuerbescheide verständlicher machen

Jetzt anmelden und den Volkelt-Brief Woche für Woche bequem auf dem tablet/smartphone lesen > Hier anklicken

LeseTIPP

Inside Facebook: NSA-Skandal, Wahlmanipulationen, Cambridge Analytica, Trump … Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die New York Times-Reporterinnen Sheera Frenkel und Cecilia Kang gewähren einen einzigartigen Einblick in den mächtigsten (und undurchschaubarsten) Konzern der Welt. Sie zeigen ein Facebook, das wir so bislang nicht kannten. Wir erfahren, welche Rollen Zuckerberg und Sandberg spielen, wie in den Hinterzimmern Entscheidungen getroffen, mit Politikern Absprachen vereinbart und undurchsichtige Netzwerke gebildet werden. Und wie eine Maschine zur Geldvermehrung immer weiter am Laufen gehalten wird, koste es, was es wolle – mit verheerenden Folgen: Aushöhlung der Privatsphäre und der Demokratie, eine Gefahr für unsere Gesellschaften. Gut geschrieben, hautnah recherchiert, ein Lehrstück über Manipulationen und Intrigen in einem der mächtigsten Konzerne der Welt > Interessiert?

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Geschützt: Volkelt-Brief 12/2021

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Geschützt: Volkelt-Brief 51/2020

Dieser Inhalt ist passwortgeschützt. Um ihn anschauen zu können, bitte das Passwort eingeben:

Kategorien
Volkelt-Briefe

Trend/Compliance: Was Sie als Geschäftsführer wissen müssten … 

 

Betrifft … Darum geht es … to do …
Gründung (von Tochtergesellschaften) Die rechtswirksame Online-Gründung einer (Tochter-) GmbH innerhalb von 5 Tagen kommt näher.  Die entsprechende EU-Richtlinie wurde bereits am 11.7.2019 veröffentlicht und soll bis 2021 in deutsches Recht umgesetzt werden. Allerdings: Ohne Notar wird auch dieses Verfahren nicht funktionieren. Fazit: Schneller, aber ohne Kosteneffekt.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 51/2019

Aussichten: Was bleibt, was kommt? Konjunktur: Prognosen sind nur Prognosen Geschäftsführer-Perspektiven: Der Nachwuchs aus den eigenen Reihen + Digitales: So schnell geht es jetzt auch wieder nicht! Personal: Die Last der Großen ist die Chance der Kleinen + Performance: Geschäftsführung bleibt ein anspruchsvoller Job

.

.

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 46/2018

GmbH-Reform: … passt – für StartUps, Tochtergesellschaften und mehr + Geschäftsführer-Gehalt 2018: Der Einzelhandel spürt die Digitalisierung  + Digitales: Smart City sorgt für mehr Öffentliche Aufträge  + GF-Vertragsverlängerung: Richtig verhandeln um bessere Konditionen  + Mitarbeiter: EuGH-Urlaubsurteile – was tun? + Steuer: Finanzamt kürzt Werbungskostenabzug für Gesellschafter-Darlehen + Rechtsänderung: Verträge für Vorstände werden auf 3 Jahre befristet + GmbH/Recht: Geschäftsführer muss Vertretungsbefugnis offenlegen

 

BISS … die Wirtschaft-Satire

 

Der Volkelt-Brief 46/2018 > Download als PDF – lesen im „Print“

Kategorien
Volkelt-Briefe

Erfolgsgeschichte: 10 Jahre Mini-GmbH

Seit 2007 gibt es jetzt die Unternehmergesellschaft (haftungsbeschränkt) oder kurz: UG. Die Mini-GmbH, die bereits mit 1 EUR Stammkapital gegründet werden kann, war die deutsche Antwort auf die englische Limited, die besonders für Unternehmensgründer – mit ungewissem Ausgang – attraktiv war. Unterdessen gibt es in Deutschland rund 140.000 Unternehmergesellschaften. Etwa 20.000 UGs wurden in Voll-GmbHs umgewandelt. Ca. 40.000 UGs haben den Geschäftsbetrieb wieder eingestellt und wurden gelöscht. Fazit des Gesetzgebers, der Fachpresse und der meisten Gesellschaftsrechtler: Die UG war und ist die richtige Antwort auf die – mit vielen rechtlichen Unsicherheiten verbundene – englische Limited und eine gute Alternative gerade für StartUp-Gründungen.

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 28/2017

10 Jahre UG: Besser als ihr Ruf – was tun? + GF/Personal: Gute Ideen für´s Rekruiting + Geschäftsführer-Haftung: Neues Strafrecht betrifft Geschäftsführer + Neues Urteil: Prüfen Sie jetzt Ihr D & O + Geschäftsführer privat: So lösen Sie Steuerprobleme ohne Berater (-Honorar) + GmbH-Recht: Geschäftsführer muss widersprechen

BISS … die Wirtschaft-Satire

 

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

10 Jahre UG: Besser als ihr Ruf – was tun?

mittlerweile gibt es die Unternehmergesellschaft (UG) – die Mini-GmbH – seit 10 Jahren. Fazit: Die Zahl der in Deutschland agierenden Limiteds ist drastisch zurückgegangen. Dafür gibt es derzeit rund 110.000 UGs. Dennoch: Nach wie vor gibt es schlechte Noten für die UG. Laut Creditreform