Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 30/2018

GmbH-Steuern: Wenig Neues für GmbHs im JStG 2018 + Trump-Strategie: Müssen Sie jetzt Ihre Verhandlungs-Strategien überarbeiten? + Geschäftsführer-Haftung: Reicht Internet-Rechtsberatung für eine Haftungsfreistellung? + Neue Rechtslage: Mehr Spielraum für das Abfindungs-Szenario + Geschäftsführer privat: Finanzamt bestraft Gesundheits-Vorsorge + Mitarbeiter: Betriebsrat (BR) leichter durchzusetzen + GmbH/Steuer: Pauschalversteuerung nur für zusätzliche Leistungen + GmbH/Geld: BMF zu EC-Karten-Umsätzen im Kassenbuch + Firmenwagen: Dieselgate ist eine vorsätzlich sittenwidrige Schädigung

 

BISS … die Wirtschaft-Satire

Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH/Geld: BMF zu EC-Karten-Umsätzen im Kassenbuch

Auf Nachfrage des Deutschen Steuerberaterverbandes hat das BMF jetzt klargestellt, dass EC-Karten-Umsätze grundsätzlich nicht im Kassenbuch aufgeführt werden dürfen. Aber: Wenn diese fälschlicherweise trotzdem im Kassenbuch geführt werden (wurden), aber nachvollziehbar weiterverbucht werden, ist das nicht mehr alleine ein Grund für die Finanzbehörden wegen dieses formellen Mangels die Buchführung als Ganzes zu verwerfen und die Umsätze zu schätzen (BMF-Antwort per e-Mail an den Deutschen Steuerberaterverband zu IV A 4 – S 0316/13/10003-09).

Viele Einzelhändler, Gastronomiebetriebe oder sonstige Betriebe mit viel Bargeld-Durchlauf haben immer wieder Probleme mit den Finanzbehörden, weil kleine formelle Mängel im Kassenbuch oder in den Umsatz-Aufzeichnungen ausreichen, um die gesamte Buchführung zu verwerfen und die Umsätze zu schätzen (Umsatzverprobung). Damit ist jetzt klargestellt, dass EC-Karten-Umsätze zwar nicht ins Kassenbuch gehören – dass aber eine fehlerhafte Handhabung nicht automatisch als Begründung für die Verwerfung der Buchführung herangezogen werden darf. Dennoch: Formelle Fehler bleiben ein großes BP-Risiko.
Kategorien
Volkelt-Briefe

Steuerprüfung: Kassen und Kassensoftware werden „finanzamts-geeignet“

Erst kürzlich hatten wir zum Thema schwarze Kassen berichtet. Keine 3 Wochen später läutet NRW-Finanzminister Norbert Walter-Borjans nun die nächste Runde um Kassensysteme und Schwarzbuchungen ein. Danach können alle Bewegungen der Registrier- und PC-Kassen demnächst …

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 19/2014

Themen heute: Steuerprüfung: Kassen und Kassensoftware wird finanzamts-sicher + Kartellvergehen: Thyssen-Geschäftsführer haftet nicht persönlich + Konflikte – Ende der Zusammenarbeit: Verlassen Sie sich nicht auf den Zufall + Geschäftsführer privat: Finanzierungskosten nicht vorschnell abschreiben + Trennung/Scheidung: Achtung bei privater Firmenwagen-Überlassung an den unterhaltspflichtigen Geschäftsführer + Steuerfalle: Zuzahlung des Geschäftsführers für die private Nutzung des Dienstwagens + Personal: Go for Europe – Azubis besser qualifizieren und binden + BISS