Kategorien
Volkelt-Briefe

Neue Rechtslage: vGA einer GmbH-nahen Stiftung

Bemerkenswert: Der Publizist Gabor Steingart zerlegt die EZB-Geldpolitik und zeigt sehr drastisch auf, wie Geldentwertung heute geht. Da habe selbst ich gestaunt, was so hinter den Kulissen alles passiert. Vielleicht mal reinschauen  … … * DAS VOLLSTÄNDIGE WOCHEN-BRIEFING FÜR GmbH/UG Geschäftsführer/innen GIBT ES JEDEN FREITAG UND NUR IM ABO-BEZUG  DIREKT AUF SMARTPHONE + TABLET + PC *

Die Themen der Woche:

Neue Rechtslage: Spenden der GmbH/UG als vGA

Geschäftsführer-Gehalt in Großhandels-GmbH/UG: „Ganz gut verdient …“

Geschäftsführer-Perspektive: BUV – gezahlt wird zum Schluss

Digitales: Software für den ökologischen Fußabdruck

Vertrags-Check 2022: Nachbessern beim Geschäftsführer-Anstellungsvertrag

GmbH/Finanzen: Fristverlängerung für Überbrückungshilfen-Anträge

Bundeskartellamt: 7-Mio.-EUR-Strafe gegen Bose

Kontrolle/Bürokratie: BaFin verschärft Prüfungen

GF/Haftung: Zur Reichweite einer D&O-Versicherung

GmbH/Steuer: Körperschaftsteuer-Richtlinien werden überarbeitet

Jetzt anmelden und den Volkelt-Brief Woche für Woche bequem auf dem tablet/smartphone lesen > Hier anklicken

 

LeseTIPP

Inside Facebook: NSA-Skandal, Wahlmanipulationen, Cambridge Analytica, Trump … Das ist nur die Spitze des Eisbergs. Die New York Times-Reporterinnen Sheera Frenkel und Cecilia Kang gewähren einen einzigartigen Einblick in den mächtigsten (und undurchschaubarsten) Konzern der Welt. Sie zeigen ein Facebook, das wir so bislang nicht kannten. Wir erfahren, welche Rollen Zuckerberg und Sandberg spielen, wie in den Hinterzimmern Entscheidungen getroffen, mit Politikern Absprachen vereinbart und undurchsichtige Netzwerke gebildet werden. Und wie eine Maschine zur Geldvermehrung immer weiter am Laufen gehalten wird, koste es, was es wolle – mit verheerenden Folgen: Aushöhlung der Privatsphäre und der Demokratie, eine Gefahr für unsere Gesellschaften. Gut geschrieben, hautnah recherchiert, ein Lehrstück über Manipulationen und Intrigen in einem der mächtigsten Konzerne der Welt > Interessiert?

Kategorien
Volkelt-Briefe

Achtung: Finanzamt behandelt Kunstspenden als vGA

Wer mit der GmbH Kunst erwirbt und diese an (die eigne) gemeinnützige Stiftung spendet, muss aufpassen. Dazu gibt es ein aktuelles Urteil des Finanzgerichts (FG) Köln. Danach gilt: Sind die Gesellschjafter der spendenden GmbH zugleich die alleinigen Gesellschafter der kunstfördernden Stiftung, gehen die Finanzbehörden davon aus, dass die Kunstspende als vGA an die Gesellschafter zu werten ist. Begründung: Da diese auch die Gesellschafter der Stiftung sind, handelt es sich um eine Vorteilsgewährung an der Gesellschaft nahestehende Personen. Das gilt für alle Koinstellationen, in denen identische Personen an der spendenden und der empfangenden Gesellschaft beteiligt sind (FG Köln, Urteil v. 21.3.2018, 10 K 2146/16).

In der Sache ist das letzte Wort noch nicht gesprochen. Das Finanzgericht hat Revision zugelassen. Wir gehen davon aus, dass die Spender und Stiftungs-Gesellschafter den Sachverhalt vom Bundesfinanzhof (BFH) prüfen lassen. Nach höchstrichterlicher Rechtsprechung steht die Zuwendung an einen Dritten der unmittelbaren Zuwendung an einen Gesellschafter gleich, wenn die Zuwendung durch das Gesellschaftsverhältnis veranlasst ist. Nicht abschließend geklärt ist, ob das auch uneingeschränkt für eine gemeinnützige Stiftung gilt. Wir halten Sie auf dem Laufenden.

 

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 41/2012

Themen heute: Nachfolger haben Ansprüche – neue Studie + Rentendebatte: Was Geschäftsführer noch für die Vorsorge tun können + Bilanzgestaltung: Finanzbehörden rechnen Abschreibungen klein – so wehren Sie sich + Steuern: Vorsicht bei Darlehens-Finanzierungen zwischen GmbHs + Wettbewerbsrecht: Anbieter von gesundheitsprodukten könen schneller abgemahnt werden + EU-Kommission befragt kleinere Unternehmen zum Bürokratieabbau + BISS … Energiewende

Kategorien
Volkelt-Briefe

Nachfolge: Wann und warum der Junior übernimmt

Früher oder später stellt sich für jeden Unternehmer die Frage, wie es mit dem Unternehmen später weiter gehen soll. Dabei geht es um die Optionen Verkauf oder Nachfolge. Die Nachfolge innerhalb der Familie funktioniert aber nur, …