Kategorien
Volkelt-Briefe

Nachfolge: Wann und warum der Junior übernimmt

Früher oder später stellt sich für jeden Unternehmer die Frage, wie es mit dem Unternehmen später weiter gehen soll. Dabei geht es um die Optionen Verkauf oder Nachfolge. Die Nachfolge innerhalb der Familie funktioniert aber nur, …

wenn alle Beteiligten mitziehen. Jetzt hat die Stiftung Familienunternehmen in einer ausführlichen Studie Unternehmer-Kinder befragt, die sich dafür entschieden haben, in das elterliche Unternehmen einzusteigen (www.familienunternehmen.de > Publikationen). Auch dazu, was aus ihrer Sicht für die Entscheidung zur Unternehmensnachfolge ausschlaggebend war. Für die Nachfolger ist wichtig,

  1. dass die Geschäftsleitung in der Familie bleiben sollte (keine Fremd-Geschäftsführung als Zwischenlösung),
  2. dass Kinder, die nicht ins Unternehmen einsteigen, keine Anteile am Unternehmen erhalten sollten und
  3. dass die Eltern-Generation dann in Rente gehen sollte, wenn die Kinder das Unternehmen übernehmen.

Es gilt, so früh wie möglich die Weichen richtig zu stellen, den Nachwuchs zu motivieren und gut auszubilden und ständig den Dialog über die zukünftige Aufgabe und Herausforderung anzubieten. Eines belegt die Studie eindrucksvoll: Ist der Nachwuchs bereit zur Übernahme der Geschäfte, macht er das sehr gewissenhaft.

Schreibe einen Kommentar