Kategorien
Volkelt-Briefe

Wohnen in der GmbH-Immobilie: Kein Vorsteuerabzug für die GmbH

Laut Bundesfinanzhof kann die GmbH keine Vorsteuer für Aufwendungen für eine an den Gesellschafter-Geschäfts­führer vermietete Immobilie anrechnen. Das gilt … für die unentgeltlich überlassene Wohnung und für eine entgeltlich vermietete Immobilien, die nach dem 31.12.2010 angeschafft oder erstellt wurde (BFH, Urteil vom 8.10.2014, V R 56/13).

Das gilt auch, wenn die GmbH nicht wirtschaftlicher Eigentümer der an den Gesellschafter-Geschäfts­führer überlassenen Wohnung ist. Zum Beispiel dann, wenn die GmbH die Wohnung mietet und diese anschließend dem Geschäftsführer kostenlos oder gegen Entgelt überlässt. In beiden Fällen kann die GmbH für die von ihr übernommenen Sanierungskosten (neue Böden, Tapete usw.) dem Finanzamt gegenüber kein Vorsteuer in Rechnung stellen.
Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 13/2015

Volkelt-NLWirtschaft und Politik: Studien über die Arbeitswelt haben Hochkonjunktur – wie viel Schuld haben die Arbeitgeber tatsächlich? + Führen mit Stil: Ein paar kleine Tipps für den besseren Auftritt + GmbH-Finanzen: Liquidität in 48 Stunden statt in 60 Tagen + BAV: Nahles-Rente wird alle kleineren Firmen zusätzlich belasten + Haftung (1)Geschäftsführer haftet nur ausnahmsweise für Risikogeschäfte + Haftung (2): Konzern-Vorstand haftet  für Cash-Pool-Zahlungen + Steuer: GmbH-Immobilie zu Kostenmiete oder Vergleichsmiete? +  BISS …

 

Kategorien
Volkelt-Briefe

Steuer: GmbH-Immobilie zu Kostenmiete oder Vergleichsmiete?

Der Bundes­finanzhof (BFH) wird in letzter Instanz darüber entscheiden, ob der Gesellschafter-Geschäftsführer für die von seiner GmbH aufwändig renovierten Immobilie (hier: Einfamilienhaus) statt der ortsüblichen Vergleichsmiete die Kostenmiete zahlen muss (Vorinstanz FG Köln, Urteil vom 22.1.2015, 10 K 3204/12). …

Kategorien
Volkelt-Briefe

Steuerprüfer: Kein Pardon bei Mietminderung für den Geschäftsführer

Ist der Gesellschafter-Geschäftsführer zugleich Mieter der GmbH, müssen Sie aufpassen: Die Miete muss „angemessen“ sein, sonst berechnet das Finanzamt den Mietzuschuss als verdeckte Gewinnausschüttung. Wenn der Prüfer dann mehrere Jahre nachprüft, …