Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH/Personal: Maßnahmen gegen den Fachkräftemangel

Nach dem Gesetzentwurf für ein neues Fachkräfteeinwanderungsgesetz soll der deutsche Arbeitsmarkt für Nicht-EU-Bürger geöffnet werden, nicht mehr ausschließlich sog. Engpassberufe betreffen und die Vorrangprüfung entfallen. Außerdem wird eine befristete Einreise zur Arbeitsplatzsuche ermöglicht. Vorteil: Wenn  ein  Arbeitsvertrag  und  eine  anerkannte  Qualifikation  vorliegen,  können Fachkräfte in allen Berufen, zu denen sie ihre Qualifikation befähigt, arbeiten. Nachteil: Für die Wirtschaft werden neue Informationspflichten eingeführt. Diese verursachen jährliche Bürokratiekosten in Höhe von circa 5,6 Mio. EUR (BT-Drucksache 19/8285).

Kategorien
Archiv: Volkelt-Briefe

Volkelt-Brief 02/2014

Themen heute: Recht – viele Gesellschafter steigern Rechts-Risiken – was tun? + Koalitions-Vertrag: Die neuen Eckdaten für die Unternehmens-Planung + Sammelklage: Arbeitnehmer entdecken ein gefährliches neues Instrument + Geschäftsführer-Haftung: UG muss Haftungsbeschränkung nicht zwingend ausweisen + Recht: Schiedsordnung muss nicht vor den Notar + Firmenwagen: BFH schmettert Geschäftsführer-Anliegen ab+ BISS …