Kategorien
Volkelt-Briefe

GF/Recht: Änderung der Gesellschafterliste

Der BGH hat in einer Grund­satz­ent­schei­dung fest­ge­stellt, dass der Geschäfts­füh­rer zur Kor­rek­tur einer unrich­ti­gen, vom Notar ein­ge­reich­ten Gesell­schafter­lis­te (§ 40 Abs. 2 Satz 1 GmbH-Gesetz) befugt ist. Das Regis­ter­ge­richt ist dar­an gebun­den und muss – even­tu­ell nach recht­li­cher Prü­fung – die ver­bes­ser­te Lis­te ein­tra­gen (BGH, Beschluss vom 7.2.2017, II ZR 28/15).

Damit bestä­tigt der Bun­des­ge­richts­hofs auch den Sach­ver­halt, dass der Geschäfts­füh­rer die kor­ri­gier­te Lis­te auch dann zur Ein­tra­gung anmel­den kann (muss), wenn der davon betrof­fe­ne Gesell­schaf­ter dage­gen Wider­spruch anmel­det. Die­se Rechts­la­ge kommt dann z. B. dann zum Tra­gen, wenn die GmbH auf­grund einer Ver­ein­ba­rung im Gesell­schafts­ver­trag einen Geschäfts­an­teil ein­zieht und einen der Gesell­schaf­ter aus der GmbH ausschließt.

Schreibe einen Kommentar