Kategorien
Volkelt-Briefe

Interessant: Handelsblatt prangert Jura-Professoren für Cum-Ex-Geschäfte an

Dass die sog. Cum-Ex-Geschäf­te min­des­tens „umstrit­ten” sind, ist unter­des­sen unbe­strit­ten. Fra­ge ist, ob es ein Ver­sa­gen des Bun­des­fi­nanz­mi­nis­te­ri­ums ist, dass sich jetzt eini­ge Fond-Inves­to­ren die dop­pel­te Erstat­tung der Kapi­tal­ertrag­steu­er juris­tisch durch­set­zen wol­len. Immer­hin geht es hier um einen Steu­er­de­al in Höhe von geschätz­ten 12 Mrd. EUR.

Inter­es­sant: Das Han­dels­blatt (> Hier ankli­cken) hat die Rol­le der in die­sem Zusam­men­hang gut­ach­ter­lich täti­gen Jura-Pro­fes­so­ren unter die Lupe genom­men. Feder­füh­rend für ein (Gefäl­lig­keits-) Gut­ach­ten ist danach Prof. Joa­chim Eng­lisch, Steu­er-Recht­ler an der Uni Münster.

Das Auto­mo­bil-Kar­tell und die Ver­flech­tun­gen mit der Ver­wal­tung las­sen grü­ßen. Hier zwi­schen Kapi­tal­an­la­ge-Fond, Wis­sen­schaft und weg­schau­en­den Finanz­be­hör­den. Zum The­ma haben wir bereits aus­führ­lich inhalt­lich berich­tet > Hier ankli­cken

Ganz aktu­ell: Jetzt wur­de bekannt, dass die Staats­an­walt­schaft gegen den „Erfin­der” der Cum-Ex-Geschäf­te, den Rechts­an­walt Dr. Han­no Ber­ger, offi­zi­ell Ankla­ge wegen Steu­er­hin­ter­zie­hung erho­ben will (Quel­le: NJW/Beck aktuell)..

Schreibe einen Kommentar