Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH & Co. KG: Neue Möglichkeiten mit dem Sonderbetriebsvermögen

Verkaufen Sie Sonderbetriebsvermögen (z. B. eine vermietete Immobilie) vor der Übertragung des Betriebs z. B. im Rahmen der Nachfolgeregelung zum Buchwert, müssen Sie die stillen Reserven der Immobilie nicht … versteuern (BFH, Urteil vom 9.12.2014, IV R 29/14). Damit hat der Bundesfinanzhof erneut seine Rechtsauffassung zur Sache bestätigt.

Problem: Bisher hat die Finanzverwaltung die dazu ergangene Rechtsprechung per Nichtanwendungserlass (BMF-Schreiben vom 12.9.2013 – IV C 6 – S 2241/10/10002) ausgehebelt bzw. nicht umgesetzt. Betroffene Steuerzahler mussten die Steuerfreiheit gerichtlich durchsetzen. Mit dem neuen Urteil steigen jetzt die Chancen, dass die Finanzämter ihre bisherige Einstellung zur Sache aufgeben müssen.

So kann man Sonderbetriebsvermögen vor einer Nachfolgeregelung aus dem Betriebsvermögen der Kommanditgesellschaft (GmbH & Co. KG) herausnehmen, ohne dass stillen Reserven aufgedeckt werden müssen und ohne dass die stillen Reserven den Wert des übertragenen Betriebes erhöhen. Ganz praktisch: Sind Grundstücke/Immo­bilien als Sonder­betriebsvermögen ausgewiesen, können Sie diese vor der Übertragung zum Buchwert verkaufen, z. B. auch an eine Firma, die in der Familie gehalten wird und für die die Immobilie passt. Mehr noch: Dann ist es sogar möglich, dass die neu erworbene Immobilie zum Einkaufspreis – also zum Buchwert – weiter in der Bilanz ausgewiesen wird.

Schreibe einen Kommentar