Kategorien
Volkelt-Briefe

Was tun, wenn der Steuerberater nicht pünktlich liefert?

Ob Lohnsteuer, Meldungen an die SV oder Umsatzstatistik: Meist geht Nichts ohne Steuerberater. Was aber, wenn …

der nicht pünktlich liefert? Z. B., wenn Sie einen neuen Gesellschafter aufnehmen wollen und dafür eine Unternehmensbewertung brauchen. Fakt ist, dass Sie dann auf Ihren Berater angewiesen sind. Nur er hat die Unterlagen. Auch wenn Sie einen Externen einschalten, ist der darauf angewiesen, dass der Steuerberater kooperiert. Aber: Die meisten Steuerberater sind keine Bewertungsexperten. Das heißt, der Berater muss sich erst in die Materie einarbeiten und dazu ist im operativen Steuerberater-Geschäft keine Zeit. Und schon haben Sie ein Zeitproblem. Sie müssen die Verhandlung mit Ihrem neuen Geschäftspartner verschieben – taktischer Nachteil für SIE.

Für die Praxis: In der Tat sind Sie in dieser Situation auf den Steuer­beraters angewiesen. Erfahrungsgemäß lässt sich das aber nicht erzwingen und zwar weder mit der Drohung von Zahlungsverzug oder mit anderen Drohgeesten. Besser ist es, wenn Sie konkrete Hilfe für die missliche Situation des Beraters anbieten. Etwa, indem Sie selbst zusätzliche Informationen zum Thema beschaffen (Kollegen-Gespräch im Netzwerk, auch: IHK, HK) und den Steuerberater so zur konstruktiven Problemlösung führen. Im dem oben genannten Fall z. B. indem Sie auf https://www.unternehmenswertrechner.de verweisen. Taktischer Vorteil für SIE.

Schreibe einen Kommentar