Kategorien
Volkelt-Briefe

Neue Geschäftsmodelle: „Da hätten wir auch drauf kommen können …“

Kennen Sie GetyourGuide? Dabei handelt es sich um ein sog. Einhorn (Unicorn) – das ist ein StartUp-Unternehmen, das mit einem Börsenwert von rund 1 Mrd. Dollar gehandelt wird. Vergleichbar mit solchen Größen wie Uber, Zalando, HelloFresh usw. Also um ein Unternehmen, das zu den Global-Playern gehört und das verspricht, ihren Anlegern dauerhaften Reichtum zu verschaffen.

Wie – kennen Sie immer noch nicht? Das Unternehmen firmiert in Berlin, hat …

derzeit 500 Mitarbeiter und entwickelt eine Plattform, auf der Jedermann eine Urlaubsreise, ein Stadt-Event, eine Führung oder auch nur ein Ticket für welche Veranstaltung auch immer erwerben kann. Eine Mischung aus Online-Reisebüro, Stadt-Event-Anbieter und Ticketservice. International und buchbar mit allen Bezahlsystemen. Der Gründer – Johannes Reck (34)  – war zunächst mit einer deutschlandweiten Putz-Service-Vermittlungs-Plattform gescheitert. Aber: Der junge Mann hat gute Beziehungen zu den Kapitalmärkten und zu weltweiten Investoren – zuletzt  aus Japan und Fernost. Jetzt gelang es ihm, von seinen Kapitalgebern 480 Mio. EUR für GetYourGuide einzusammeln. „Da hätten wir auch drauf kommen können ….“. Gute Beziehungen und eine clevere Performance vorausgesetzt. Wir bleiben dran und berichten, ob das Geschäftsmodell hält, was es (er) verspricht.

Fakt ist, dass der größte Teil der Investition ins Marketing-Budget fließt und der Erfolg der Marketing-Kampagne über den Erfolg des Geschäftsmodells entscheiden wird. Das Produkt selbst spielt bei diesem und vergleichbaren Geschäftsmodellen lediglich eine untergeordnete Rolle.

Schreibe einen Kommentar