Kategorien
Volkelt-Briefe

Immer mehr Investoren suchen ertragsstarke Mittelständler

Inzwischen setzen Finanz-Investoren verstärkt auch auf die Innovationskraft und die Rendite-Stärke mittelständischer Unternehmen und investieren dort gezielt – als Beteiligungs-Fonds für den Mittelstand, als Privat-Equity oder als direkter Start-Up-Finanzierer (vgl. Nr. 17/2016). Die jetzt veröffentlichten Zahlen zur Ertragsstärke des Mittel­stands be­stätigen: Danach erzielte jedes sechste deutsche Unternehmen in 2015 eine Ertrags­marge von über 20 % – von jedem Euro Umsatz bleiben 20 Cent Gewinn (Quelle: DSGV, Auswertung von 7.000 Firmenbilanzen). Das ist eine Gewinnmarge, die keines der 30 größten deutschen Dax-Unternehmen erreicht. Gründe für die guten Zahlen sind: Reale Lohnzuwächse, niedrige Zinsen und Energiekosten und der Immobilienboom treiben den deutschen Konsum und damit viele der Branchen, die bevorzugt von deutschen Mittelständlern bedient werden. …

Das ist allerdings nur eine Seite der Medaille. Dem gegenüber stehen rund 20 % aller kleineren Unternehmen, die eine Rendite von unter 1 % erwirtschaften, also von 1 Euro Umsatz gerade einmal 1 Cent verdienen. Das ist – ganz unabhängig von Branche und der Unternehmensgröße – auf Dauer keine Basis. Das ist insbesondere in den Branchen der Fall, in denen Wettbewerb und Konkurrenzdruck (z. B. Einzelhandel) besonders hoch sind und auf mittlere Sicht ein Überleben nur durch permanentes überdurchschnittliches Wachstum gesichert werden kann.

Schreibe einen Kommentar