Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH-Finanzen: So macht die Bank beim nächsten Kredit keine Probleme

Entscheidend für die Kreditvergabe an Unternehmen ist das Bewertungsverfahren im Geschäftskun­den-Kredit­geschäft (Rating). Ist die Firma eine GmbH (UG), haftet sie mit dem Gesellschaftsvermögen. Kunden und Lie­fe­ranten informieren sich deshalb im B2B-Geschäft vorab per Bonitätsprüfung über die wirtschaft­liche Situation der GmbH. Das gilt auch für die Banken. Dazu müssen auch GmbHs im Rating­verfahren aussage­kräftige und aktuelle Informationen über die wirtschaftliche Situation der GmbH vorlegen (Jahresabschluss, betriebswirt­schaftliche Auswertungen, Steuerbescheide, Unternehmens­planung, Kalkulation, ggf. Business-Plan/ Geschäfts­­modell). Zusätzlich minimieren Banken das Ausfall-Risiko für Kredite,

  1. indem sie Kredite nur gegen Sicherheiten vergeben (Verpfändung von Guthaben, Eintragung einer Grundschuld, Sicherungsübereignung von Maschinen, Abtretung von Forderungen),
  2. sich bei der Kreditvergabe an der Höhe des laut Gesellschaftsvertrag ausgewiesenen Stammkapitals orientieren und
  3. Kredite nur gegen persönliche Bürgschaften der Gesellschafter vergeben (ebenfalls gegen Sicherheiten und Offenlegung der persönlichen finanziellen Verhältnisse).

Die Banken berücksichtigen verstärkt auch die Qualität des Managements / des Geschäfts­führers für die Kreditvergabe mit. Dabei sind Aus- und Weiterbildung, Berufs- und Branchen­erfahrung und beruflicher Werde­gang die entscheidenden Kriterien. Engagiert sich der Geschäftsführer zusätzlich mit eigenen finan­ziellen Mit­teln für die GmbH, ist das für die Bank ein deutliches Indiz dafür, dass der Geschäftsführer von der erfolg­reichen Umsetzung der wirtschaftlichen Pläne überzeugt ist. Begrenzt der Gesellschafter-Geschäfts­führer sein persönliches Risiko auf die in die GmbH eingezahlte Stammeinlage, spricht das aus der Sicht der Bank in der Regel gegen eine Kreditvergabe.

Beispiel: Der Gesellschafter-Geschäftsführer A. ist nicht bereit, eine per­sönliche Bürg­schaft für einen Kredit an die GmbH zu übernehmen. Die Bank bewertet das als mangelndes Vertrauen des Gesellschafter-Geschäftsführers in die Zukunfts­fähigkeit seiner GmbH. Es wird regelmäßig nicht zu einer Kreditvergabe an die GmbH Probleme mit Kredit-Finanzierungen. Viele Banken vergeben laut Angaben in ihren Internet-Kredit­angeboten ausdrücklich keine Kredite an Gesellschafter-Geschäfts­führer.

Vorteilhaft für die Kreditvergabe ist es, wenn Sie als Geschäftsführer den Kontakt mit der Bank und Ihrem persönlichen Geschäftskundenberater regelmäßig und kontinuierlich pflegen. Beziehen Sie die Bank in ihre mittel- und langfristigen Planungen mit ein. Melden Sie Ihren Finanzie­rungs­bedarf frühzeitig an und nutzen Sie die Möglichkeiten der Bank, zusätzliche Förder-Finanzierun­gen (KfW) und/oder Privat-Equity-Finanzierungen einzubinden.

Schreibe einen Kommentar