Kategorien
Volkelt-Briefe

Neuer Kollege: So erklären Sie die Firma

Bestellen die Gesellschafter – nach einem intensivem Auswahlverfahren – einen neuen, etwa zusätzlichen Geschäftsführer, macht es Sinn, wenn Sie dem neuen Kollegen die Firma ausführlich erklären – also die Betriebsanlagen, die Mitarbeiter, den Betriebsablauf usw. nachvollziehbar darstellen. Dabei darf der auch gerne seine eigenen Erfahrungen machen. Machen Sie den ersten Arbeitstag des Neuen im Unternehmen zu einem Ritual: … Lassen Sie alle Mitarbeiter wissen, dass heute sein erster Arbeitstag ist. Legen Sie wert darauf, dass sich der Neue nicht in seinem Office bzw. in der Geschäftsführer-Etage versteckt, dass er sich nicht nur um die „Großkopfeten“ kümmert, sondern dass er für das Unternehmen als Ganzes und für alle Mitarbeiter da ist. Informieren Sie die Teamleiter darüber, dass sich der Neue im Rahmen einer Betriebs­besichtigung jedem Team persönlich vorstellen wird. Wirkungsvoll ist:

  • Kündigen Sie lediglich die Reihenfolge an, in der der Neue die einzelnen Teams aufsuchen wird (Spontaneität).
  • Sorgen Sie dafür, dass sich der Neue dem gesamten Team angemessen und umfassend vorstellen kann.
  • Der Neue sollte seinen beruflichen Werdegang vorstellen und etwas zu seiner Person sagen. Botschaft: „Ich bin für Sie da!“. Schaffen Sie Vertrauen! (Vertrauen)
  • Jedes Team sollte seine Tätigkeit vorstellen und formulieren welche Erwartungen das Team an die neue Führung hat (Teamorientierung).
  • Legen Sie wert darauf, dass der Neue die Team-Mitarbeiter nicht mit der (vorschnellen) Ankündigung von Veränderungen verschreckt – die Botschaft sollte lauten: „Wir alle gemeinsam können noch besser werden“! (Visionen)*   *   *
Auch wenn der „Neue“ seinen eigenen Stil einbringen will, sind Sie gut beraten, wenn Sie seine Vorstellungsrunde im Betrieb vorab in der Geschäftsführer-Runde besprechen. Wichtig ist, dem Neuen den im Unternehmen praktizierten Umgang mit den Mitarbeitern zu erläutern. In solchen informellen Vorstellungsrunden ist es immer wieder möglich, besonders engagierte und meinungsbildende Mitarbeiter zu erkennen und zu erreichen.

Schreibe einen Kommentar