Kategorien
Volkelt-Briefe

Nachfolge: Noch können Sie Steuervorteile nutzen

Noch ist die Übertragung von Betriebsvermögen (auch: GmbH-Anteile > 25 %) weitgehend steuerfrei möglich. Voraussetzung: Der Steuerberater schafft es, …

die komplizierten Vorgaben der Finanzbehörden (begünstigtes Betriebsvermögen, Verschonungsregeln, Lohnsumme) umzusetzen. Findige Steuerzahler nutzen diese Möglichkeit auch dazu, Privatvermögen als Betriebsvermögen steuerneutral zu übertragen (sog. Cash-GmbHs). Der BFH hat das Erbschaftsteuer-Recht bereits moniert (Urteil vom 5.10.10211, II R 9/11). Jetzt gibt es aus Juristenkreisen einen Vorschlag zur Reform der Erbschaftsteuer. Alle profitieren: Der Staat erhält Einnahmen (ca. 12 Mrd. EUR). Das Verfahren wird vereinfacht (weniger Berateraufwand und Bürokratiekosten). Die Eckdaten:

  1. Alle Vermögenswerte (Privat- und Geschäftsvermögen) werden mit dem Gemeinen Wert erfasst (das sind annähernd Marktwerte).
  2. Für Ehepartner und nahe Verwandte gibt es einen Freibetrag von 100.000 EUR. Alle übrigen erhalten einen Freibetrag von 20.000 EUR.
  3. Der Steuersatz beträgt einheitlich 10 %. Wer eine Stundung in Anspruch nimmt, zahlt 15 % – also über 15 Jahre jeweils 1% der festgesetzten Steuer.

Für die Praxis: Wollen Sie die bestehenden Möglichkeiten einer annähernd steuerfreien Übertragung von Betriebsvermögen nutzen, sollten Sie das zügig angehen. Dazu können Sie die vorweg­genommene Erbschaft- und Schenkung nutzen wie die Möglichkeit, Betriebsvermögen unter den gegebenen Voraussetzungen steuerfrei zu übertragen. Auch besteht noch die Möglichkeit, Privatvermögen über eine Cash-GmbH steuerfrei zu übertragen (vgl. Nr. 45/2012). Wir gehen davon aus, dass eine Neuregelung der Erbschaftsteuer gleich zu Beginn der nächsten Legislaturperiode kommen wird.

Schreibe einen Kommentar