Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH-Nachfolge: So lassen Sie andere für sich arbeiten

Wer einen Nachfolger sucht, muss frühzeitig tätig werden. In der Praxis dauert es vom Beschluss über eine Nachfolge-Regelung bis zur Umsetzung zwei Jahre und mehr. Gerade für kleinere GmbHs ist es nicht ganz einfach, den geeigneten und investitionsbereiten Nachfolger zu finden. Sei es, einen jüngeren Branchen-Kollegen, der endlich sein eigener Herr sein möchte oder ein Unternehmen, dass gezielt expandieren möchte. Dagegen steht: Wer seine GmbH verkaufen will, möchte das nicht in aller Öffentlichkeit bekannt machen  – um die GmbH zu schützen und den Kaufpreis einigermaßen in Eigenregie kontrollieren zu können. Was tun?

Ein Kollege aus der IT-Branche hat gute Erfahrungen mit diesem Vorgehen gemacht: Zunächst …schaltete er einen verschwiegenheitsverpflichteten Headhunter aus der Branche ein. Man verhandelte über die Vertrags-Konditionen (Honorar, Leistungsumfang, Exklusivität, Haftung usw.). Nach einer Überlegenszeit kam die Auftragsvergabe aber doch nicht zustande – und zwar im gegenseitigen Einvernehmen. Zwei Monate später kam der Headhunter von sich aus auf den Nachfolge suchenden Kollegen mit der Kaufofferte eines expandierenden IT-Unternehmensverbundes zu. Auf diese Art gelang es dem Kollegen ohne eigene Kosten in das Branchen-Netzwerk des Headhunters  aufgenommen zu werden. Der Deal kam tatsächlich zustande – schlussendlich mit dem Ergebnis, dass das übernehmende Unternehmen die Provision für den Verkaufs-Deal selbst zahlen musste – mithin der Verkäufer zum gewünschten Verkaufsergebnis kam. ohne eigenen Aufwand.

Wichtig ist, dass der Headhunter tatsächlich auf die Branche spezialisiert und gut vernetzt ist. Lassen Sie sich entsprechende Referenzen nennen. Mehr noch: Die Referenzen sollten geprüft werden – Gerade in dieser Branche sind nach wie vor auch einige schwarze Schafe unterwegs – hier kann man mit wenig Aufwand viel Geld verdienen. Z. B. gibt es Anbieter, die lediglich Verkaufstexte formulieren und diese in einer Internet-Datenbank einspeisen – die dann allerdings mangels Reichweite nicht gelesen werden und für die Sie richtig zahlen müssen. Ein guter Nachweis für die Vernetzung in die Branche ist die eigene Laufbahn in der Branche – mit verschiedenen Arbeitgebern. Hier können Sie davon ausgehen, dass der Headhunter auf ein gewachsenes Netzwerk Zugriff hat.

Schreibe einen Kommentar