Kategorien
Volkelt-Briefe

GmbH Fuhrpark: Investieren in Zeiten der Blauen Plakette

Bereits in Ausgabe 24/2016 vom 8. Juni 2016 habe ich die Kollegen an dieser Stelle unter der Überschrift „Fuhrpark: Die richtige Strategie für die Blaue Plakette“ vorgewarnt. Wörtlich hieß es da: „Sinnvoll für den Fuhrpark der nächsten Jahre sind Leasing-Beschaffungen mit kurzen Laufzeiten oder der Verzicht auf Diesel-Fahrzeuge bei regelmäßigen Umweltzonen-Fahrten. Das gilt auch für den Firmenwagen des Chefs und der Mitarbeiter. Betroffene Fahrzeuge haben einen hohen Wertverlust und müssen abgeschrieben werden“. Einige Kollegen – ich erinnere mich – haben damals abgewinkt.

Jetzt, hier und heute, holt …uns das Thema schneller ein als erwartet. Unterdessen hat Dieselgate die Karten neu gemischt und den Käufern den schwarzen Peter zugespielt. Der Druck auf die Politik ist durch zahlreiche gerichtliche Verfahren (BVerwG mit Beschluss v. 27.2.2018, 7 C 26.16) bis zum Zwang zum Handeln gestiegen. Gebrauchte Diesel-Fahrzeuge sind gerade noch zu Buchwerten zu verkaufen oder so gut wie unverkäuflich. Die blaue Plakette ist nicht nur in Sichtweite – sie ist „DA“, sie ist Planungsvorgabe für alle Unternehmen mit Fuhrpark.

Vielleicht hat ja der ein oder andere Kollege unsere Hinweise damals befolgt und sich und der GmbH Einiges an Ärger, Verwaltungsaufwand und Kosten erspart. Für den nächsten Geschäftsführer-Dienstwagen-Wechsel gilt: Ein Schnäppchen machen Sie, wenn Sie Ihren alten (Diesel) Firmenwagen privat zum Buchwert aufkaufen und dann – mit einem realistischen Preisaufschlag – ins Ausland verkaufen.

Schreibe einen Kommentar