Kategorien
Volkelt-Briefe

Digitales: So schreiben sich die neuen Erfolgsgeschichten (II)

Um den Umsatz anzukurbeln, stimmte die Geschäftsleitung der Unternehmensgruppe Schwan-Stabilo dem Vorschlag eines Außendienstmitarbeiters zu, in Zukunft neben den Textmarkern mit Leuchtfarben auch solche mit gedeckten Farben anzubieten – mit ungewissem Ausgang. Den Durchbruch brachte virales Marketing….

Der Facebook-Eintrag eines Mitarbeiters des philipinischen Customer-Service bewirkte, dass eine Sonderverkaufsaktion für die neuen Farben vor Ort einen wahren Run auslöste. Anschließend gingen die Bilder dieser Verkaufsaktion via Soziale Medien um die Welt – allesamt gepostet von „Privaten“ und ohne dass das Unternehmen auch nur einen Cent für die Werbung ausgeben musste. Was die Manager nicht ahnten, waren zwei Trends, die ihrer Innovation den Durchbruch verschafften: Das sog. Handlettering – das phantasievolle Ausmalen von Buchstaben geistert derzeit durch die Sozialen Medien. Die Textmarker mit den neuen Farben kamen so gesehen genau zum richtigen Zeitpunkt. Ebenfalls voll im Trend sind selbst gestaltete Notizbücher zum Mitnehmen – im Jargon: Bullet Journals. Auch hier kommen die neuen Farben gut an. Nachprüfbarer Wachstumseffekt: Plus 5 % auf weltweit 193 Mio. EUR.

Fakt ist, dass – ob große, mittelständische oder regionale, kleinere Unternehmen –  die Sozialen Medien (Facebook, Instagram, Twitter, Snapchat, Xing) im Marketing-Mix einen stetig wachsenden Part einnehmen. Fast alle Unternehmen haben ihre Werbebudgets entsprechend angepasst. Gute Erkenntnisse für die Werbepraxis ergeben sich aus der ausführlichen und höchst informativen ARD-ZDF-Online Studie 2018 – hier gibt es aufschlussreiche Informationen zur Reichweite, demographischen Merkmalen, Branchen und regionaler Nutzung.

Schreibe einen Kommentar