Kategorien
Volkelt-Briefe

Stress-Job „Geschäftsführer“: Neueste Erkenntnisse zum Stressabbau

Hartmut Mehdorn, Ex-Airbus, -DB und BER-Chef, findet: „Wichtig ist, dass man Nehmerqualitäten hat“. Fakt ist, dass Geschäftsführer in der Regel 60 Stunden und mehr in der Woche arbeiten, viel unterwegs sind, wenig Zeit zum Regenerieren haben und sich keine Fehler leisten dürfen. Allerdings hat sich die Intensität dieser Belastungsfaktoren in den letzten Jahren vervielfacht. Viele Kollegen haben in en letzten Jahren ihren eigenen Rhythmus aus Regeneration, Körperlichkeit und mentaler Entspannung gefunden. …

Viele Kollegen müssen fest­stellen, dass die Belastungen nicht weniger werden. Zwar ist der gute Wille zur Veränderung da. In der Praxis hilft das aber nicht wirklich weiter. Neueste Studien belegen: 18 % aller Arbeitnehmer (auch Führungskräfte) stoßen regelmäßig an ihre Leistungsgrenzen, 23 % schaffen es nicht mehr, dem steten Druck zu entrinnen (Bertelsmann/Barmer GEK). Unter hoher Belastung werden weniger Kalorien verbraucht und der Insulinpegel steigt an (Ohio State University). 27 % der Manager sind bis kurz vor dem Schlafen „online“. Vier von zehn Chefs trinken abends in der Regel mehr als ein Glas Wein oder Bier.

Jeder muss seine eigene „Mitte“ finden. Das gilt für Arbeits- und Regenerationszeiten, für die sportliche Belastungsgrenze wie für den richtigen Umgang mit anderen sozialen Faktoren (Familie, Freunde, Hobby). Als gesunde Faustregel sollten Sie sich aber an der unterdessen von (fast) allen Medizinern vertretenen 7-Stunden-Regel orientieren: Achten Sie darauf, dass Sie durchschnittlich 7 Stunden schlafen. Weniger ist auf Dauer gesundheitsschädlich. Aber auch, wer regelmäßig mehr als sieben Stunden schläft, verkürzt seine Lebenserwartung (Quelle: Curt Diehm, Chefarzt und Direktor Max Grundig Klinik, Baden-Baden).

Schreibe einen Kommentar