Kategorien
Volkelt-Briefe

„Partner des Mittelstandes“: Vorsicht vor den Telekom-Angeboten

Seit Wochen wirbt die Telekom als Partner des Mittelstandes. Nicht unumstritten wie zahlreiche Praxisberichte von betroffenen Unternehmen zeigen. Auch unser IT-Experte Stefan Schwab gibt sich zurückhaltend bei Beurteilung der Offensive der Telekom. O-Ton: „Der Umstieg auf den angebotenen IP-Standard birgt enorme Risiken. Entscheidend ist die Netzkapazität und die ist in vielen Fällen gar nicht vorhanden“. Fakt ist: … In Deutschland sind weniger als 3 % der Anschlüsse mit der wett­bewerbsfähigen Glasfaser-Technologie ausgestattet (OECD-Durchschnitt: 17 %, Südkorea 67 %).

Viele Mittelständler, die seit Jahren mit der Telekom auf ISDN setzen (mussten), stellen jetzt fest, dass man ihnen damals einen international nicht wettbewerbsfähigen Standard verkauft hat. Jetzt müssen sie feststellen, dass es keine Innovationen mehr gibt und selbst notwendige Ersatzteile von der Telekom nicht mehr geliefert werden. So gesehen ist eine Kommunikations-System­umstellung für mittelständische Unternehmen, die bis heute auf die Telekom gesetzt haben, notwendig und wichtig. Worauf müssen Sie als Entscheider bei einer System-Umstel­lung jetzt achten?

Wichtig ist, dass Internet und Telefon-Kommunikation unabhängig bleiben. Warten Sie erst einmal ein paar Monate ab, bevor Sie auf den jetzt angebotenen IP-Standard umrüsten. Gibt es Probleme, läuft dann nämlich nichts mehr. Laut Telekom können Störungen im IP-System „mal kurze Zeit bis mehrere Stunden dauern“. Störungsmeldungen und Beschwerden haben in der Regel keinen Effekt. Deutschlandweit gibt es derzeit wöchentlich geschätzte 3 Millionen Störfälle. Für Geschäftskunden gilt: Entsteht durch die Störung ein Schaden, kann Schadenersatz geltend gemacht werden. Danach muss ein konkreter Schaden der Höhe nach belegt werden. Dokumentieren Sie die Ausfallzeiten, die betroffenen Sachverhalte und die bezifferbare Höhe des Schadens. Mit der Durchsetzung des Anspruchs sollten Sie einen Anwalt beauftragen. Selbstgestrickte Schadensansprüche können leicht abgeblockt oder auf der langen Bank landen.

Schreibe einen Kommentar