Kategorien
Volkelt-Briefe

Konflikte in der GmbH: Der Anwalt gewinnt immer …

Wenn eine Ehe scheitert und jede Partei einen Anwalt mit der Wahrnehmung der Interessen beauftragt, gewinnt auf jeden Fall der Anwalt. Inwieweit dabei ein sachgerechtes Ergebnis herauskommt, ist von untergeordneter Bedeutung. Die Zeit wird´s richten. Nicht anders geht es in der 2-Personen-GmbH, wenn die Interessen auseinander laufen und es zu Konflikten zwischen den Gesellschafter-Geschäftsführern kommt. „Kann ich meinen Mit-Gesellschafter-Geschäftsführer abberufen? Kann ich ihn aus der GmbH ausschließen?“. Fragen, die genau genommen nur der Anwalt beantworten kann. Und das auch immer nur unter dem Vorbehalt, dass die Richter des jeweils zuständigen Landgerichts das auch so sehen.

Einen Vorteil hat die „GmbH“ gegenüber der Ehe: …

In aller Regel können Sie einfach austreten, die Gemeinschaft einseitig verlassen. Juristisch: Ihr Gesellschaftsverhältnis beenden oder kündigen. Oder Sie können Ihren GmbH-Anteil zu einem angemessenen Preis verkaufen. Dass das nicht ganz leicht ist, wenn die GmbH Ihr Kind oder Ihre Idee ist, wenn die GmbH einen gehörigen Teil Ihres Lebens ausmacht, ist nachvollziehbar. Hilfreich ist dann der Blick auf abschreckende Beispiele, in denen endlose Rechtsstreitigkeiten die Substanz des Unternehmens aufgezehrt haben.

So hat etwa der Streit um´s Tönnies-Erbe das Unternehmen jahrelang gelähmt und hohe Anwaltsgebühren verursacht (vgl. Nr. 25/2017), das Zerwürfnis der Gesellschafter der Gaffel-Brauerei (vgl. Nr. 3/2014) oder der Streit um die Suhrkamp-Nachfolge die Unternehmen so belastet, bis am Ende alle Geschäftspartner vergrault waren (vgl. Nr. 1/2013).

Schreibe einen Kommentar