Kategorien
Volkelt-Briefe

Investieren: Gewerbesteuer wird immer teurer – was tun?

Nach der RWE-0-Dividende prüfen viele Kommunen in NRW, ob sie die Einnahmeausfälle mit einer Erhöhung der Gewerbesteuer auffangen. Fakt ist: Von 2014 auf 2015 haben über 30 % aller Kommunen die Gewerbesteuer erhöht. Auch für 2016 haben viele Kommunen Anpassungen eingeplant. Spitzenreiter bei den Hebesätzen ist die Oberhausen mit 550. Auch einige andere NRW-Städte liegen über 500. Berlin liegt mit einem Hebesatz von 410 im oberen Bereich. Einer der günstigsten Standorte ist Unterhaching mit einem Hebesatz von 295. Es gibt aber auch Gemeinden, die neue Firmen locken. In Bergisch-Gladbach z. B. wurde der Hebesatz von 490 in 2014 auf 460 in 2015 gesenkt. …

Für Unternehmen, die expandieren und in den Standort investieren müssen, ist die Gewerbesteuer unterdessen ein echter Kostenfaktor. Alternativen sind: Standortwechsel, Auslagerung von Teilen des Unternehmens in gewerbesteuer-begünstige Standorte (Gründung von selbständigen Tochtergesellschaften mit niedrigeren Gewerbesteuer-Hebesätzen).

Schreibe einen Kommentar