Kategorien
Volkelt-Briefe

EU beschließt eine einheitliche Bemessungsgrundlage für die Körperschaftsteuer

Das EU-Parlament hat die Voraussetzungen dafür geschaffen, um einheitliche Besteuerungsgrundlagen für Kapitalgesellschaften (GKKB) einzuführen. Damit hat das Parlament einen Gesetzentwurf der EU-Kommission zugestimmt, der die Erhebung der Körperschaftsteuer europaweit vereinheitlichen wird. Dabei wird es sich um eine freiwillige Vorgabe handeln. Die Umsetzung wird voraussichtlich noch einige Jahre dauern – vor 2016 ist realistischerweise nicht mit einer Erleichterung für die Unternehmen zu rechnen, die aufgrund unterschiedlicher Steuer-Standards in ihren ausländischen Niederlassungen und Tochtergesellschaften z. Z. doppelt bilanzieren müssen.

Text und Bild zur Veröffentlichung frei unter Quellenangabe: Volkelt-Bratungs-Center www.GmbH-GF.de

Schreibe einen Kommentar