Kategorien
Volkelt-Briefe

Best-Practice: Simple und gute neue Ideen für die Personalführung

Wer bei der All­s­ave Jung­falk GmbH & Co. KG poten­zi­el­le neue Mit­ar­bei­ter vor­ab ken­nen ler­nen will, kann das ohne Pro­ble­me. Die Vor­stel­lungs­run­den sind „öffent­lich“. Das ver­wirrt zwar so man­chen Bewer­ber, der im Vor­stel­lungs­ge­spräch bis zu 7 Per­so­nen gegen­über sitzt. Aber jeder Mit­ar­bei­ter, der in Zukunft mit dem Neu­en zusammen­arbeitet oder der den neu­en Kol­le­gen ein­fach nur befra­gen will, kann das. Er darf …

Fra­gen stel­len, ohne Abspra­che mit dem Geschäfts­füh­rer oder Personalleiter.

Gesell­schaf­ter-Geschäfts­füh­rer Det­lef Loh­mann hat das ein­ge­führt, als er das Unter­neh­men mit­samt 128 Mit­ar­bei­tern vor eini­gen Jah­ren über­nom­men hat. Zwei­te Neue­rung: Vor der Neu­ein­stel­lung gibt es einen Pro­be­tag. Da kann sich der/die Neue einen Tag lang das Unter­neh­men anschau­en. Außer­dem muss er/sie eine klei­ne Pro­jekt­auf­ga­be erle­di­gen. Bes­te Gele­gen­heit für alle, um fest­zu­stel­len, wie team­fä­hig der Neue in der Pra­xis ist. Fehler­quote: Bis­her Fehl­an­zei­ge. Jede Neu­ein­stel­lung war ein Volltreffer.

Für die Pra­xis: Mit die­sen und vie­len wei­te­ren inno­va­ti­ven Ideen hat es die Fir­ma bereits zum drit­ten Mal zum TOP-Arbeit­ge­ber im Mit­tel­stand geschafft. Pra­xis ist es im Unter­neh­men auch, dass Leih­ar­beit­neh­mer bes­ser bezahlt wer­den als die Stamm­be­leg­schaft. Der Erfolg gibt dem Geschäfts­füh­rer Recht. Die Fir­ma ist hoch­profitabel, inno­va­tiv und ein belieb­ter Arbeit­ge­ber in der Regi­on. Geschäfts­füh­rer Det­lef Loh­mann hat sei­ne Erfah­run­gen zum Nach­le­sen auf­ge­schrie­ben. Unter dem Titel: „… und Mit­tags geh ich Heim“. Lesens­wert.

Schreibe einen Kommentar