Kategorien
Volkelt-Briefe

Zahlen/Fakten: Körperschaftsteuer-Aufkommen bestätigt Konjunkturentwicklung

Die deutschen Kapitalgesellschaften haben im 4. Quartal 2012 insgesamt 2,53 Mrd. EUR Körperschaftsteuer (KSt) an den Fiskus überwiesen. Das ist rund ein Drittel weniger …

als noch im 3. Quartal 2012 (5,0 Mrd. EUR). Noch im 1. Quartal 2012 konnte sich der Finanzminister über Rekordeinnahmen aus der Körperschaftsteuer freuen. Im 1. Quartal zahlten die deutschen Kapitalgesellschaften noch 5,91 Mrd. EUR und im 2. Quartal auch noch mit 5,47 Mrd. EUR überdurchschnittlich viel. Im Gesamtjahr legte das Aufkommen aus der Körperschaftsteuer gegenüber 2011 um 8 % auf ins­gesamt 17 Mrd. EUR zu (Quelle: BMF Steuerbericht 2012, Seite 28).

Für die Praxis: In Deutschland zahlen von den rund 1 Mio. körperschaftsteuerpflichtigen AG/GmbH/UG nur 400.000 Steuern. Der Rest nutzt die Verlustverrechnung oder liegt unterhalb von Freibeträgen. Fallen die KSt-Vorauszahlungen zu hoch aus, kann das FA die Vorauszahlungen auf Antrag herabsetzen (§ 37 Abs. 3 Satz 3 EStG). Dazu müssen Sie die voraussichtliche Ertragslage darlegen. Prüfen Sie bis zum nächsten Steuertermin (11.3.2013) mit Ihrem Steuerberater, ob die Vorauszahlungen nach unten korrigiert werden können.

Schreibe einen Kommentar