Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

Köttbullar

Wir wissen nicht, wie viele von uns nach dem ein oder anderen Feinschmecker Sterne-Geschäftsessen in den nächsten Tagen (meist heimlich) im McDrive oder bei IKEA vorbeigeschaut haben, um mal wieder „was Ordentliches“ auf den Teller zu bekommen. Aber jetzt ist es aus damit. Unzählige Köttbullar-Fleischbällchen waren und sind mit Pferdefleisch versetzt. Womöglich ist diese einzigartige, so ein wenig nach Rentierfleisch anmutende Geschmacksknospe nur mit Hilfe von Pferdefleisch zu erzielen. Im Mischungsverhältnis 1:2:3 Heuler, Pferd, Elch. Nebenan hat man schon damit begonnen, die Billy-Regale abzubauen. Oder das IKEA-Glas-Sortiment und Tisch-Deko-Sets auszusortieren. Das Thema hat damit eine weltweite Dimension erreicht. Alles deutet auf einen Boykott ungeahnten Ausmaßes hin. In der FDP-Zentrale denkt man bereits über einen Wechsel der Vereinsfarben nach. So weit die Theorie. Als wir heute Morgen im örtlichen IKEA-Restaurant einen Teller Köttbullar  mit Preiselbeerkompott und Kartoffelpüree bestellten, wurde der Vorgang in gewohnter Routine abgearbeitet. An der Kasse gab es keine Warnhinweise und auch mit gutem Zureden war ein Preisnachlass nicht zu machen. Die Rezeptur – so die Auskunft des Restaurantleiters – ist und bleibt Geheimsache. Nur so viel ist bekannt: Piement und Ingwerpulver sind ein Muss. Alles andere ist ein kann. Kann also auch Pferd sein.

Schreibe einen Kommentar