Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

Jumelage oder was?

Saarbrücken - Jeres - Siena
Saarbrücken – Jeres – Siena

Kennen Sie Kramp-Karrenbauer? Frau Kramp-Karrenbauer. Sie versucht gerade ihr ziemlich desolates Bundesland zu retten. Ihr Rettungsplan ist visionär und zugleich provinziell. Sie möchte die Bundesländer neu ordnen. Insider wissen, dass sie Regierungs-Chefin des neuen Landes Saarland-Rheinland-Pfalz-Hessen – kurz: Saar-Rhein-Main-Mosel-Land – werden will. Nicht dass wir es ihr nicht gönnen würden. Viel interessanter sind doch Euro-Zonen, also Länderübergreifende Strukturen, bei denen die Regionen frei entscheiden können, wer mit wem zusammenpasst respektive zusammengelegt werden will. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. Eine Option wäre etwa die Jumelage aus Saarbrücken, Nantes, Cottbus und Tiflis. Oder eine Verbindung der Gemeinden nach Liga-Zugehörigkeit. Was den Vorteil hätte, dass die Kommunen samt Umland auf- und absteigen können – eine gewisse Leistungskomponente erscheint uns als Wirtschaftswissenschaftler ohnehin unvermeidlich. Zur Steigerung der allgemeinen Lebensqualität käme für uns Nordlichter natürlich auch ein Zusammenschluss z. B. mit dem ein oder anderen Mittelmeer-Anlieger zugute. Nehmen wir z. B. nochmal das immer noch etwas kohlestaubige Saarbrücken zusammen mit Jeres de la Frontera bei ganzjährig spanischer Sonne und Siena mit permanent gutem italienischen Essen. Das wärs doch.

Schreibe einen Kommentar