Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

Griechenland sucht …

Unter­des­sen haben Haus­frau­en, Erzie­he­rin­nen und ande­re öko­no­mi­sche Lai­en begrif­fen, dass Schul­den eine böse Sache sind. Zumal dann, wenn man die Zin­sen nicht mehr stem­men kann. RTL-Schul­den­be­ra­ter Peter Zwegat zieht es in sol­chen Fäl­len regel­mä­ßig die Mund­win­kel nach oben und die Stirn in Fal­ten: „Böse Sache“.

Seit 2009 strahlt die RTL-Toch­ter Alpha TV in Grie­chen­land das glei­che For­mat unter dem Titel Gia loga­ris­mo sas aus – was soviel heißt wie „Für Ihr Kon­to“. Der grie­chi­sche Zwegat heißt Nikos Samo­lis und sei­ne Sen­dung freut sich reger Nach­fra­ge. Und zwar auf bei­den Sei­ten. Mit jedem EU-Umschul­dungs­pro­gramm stei­gen die Ein­schalt­quo­ten in Schwin­del erre­gen­de Höhen. Umge­kehrt cam­pie­ren regel­mä­ßig end­lo­se und immer län­ger wer­den­de Schlan­gen von über­schul­de­ten Grie­chen vor den Athe­ner Sen­de­stu­di­os, um beim Cas­ting für die nächs­te Sen­dung in den Kreis der Aus­er­wähl­ten zu gelan­gen – auch Grie­chen­lands amtie­ren­der Prä­si­dent Karo­los Papouli­as soll – mit Son­nen­bril­le und Steh­kra­gen – in der War­te­schlan­ge gesich­tet wor­den sein.

Wir wis­sen nicht, ob das stimmt. Sicher ist aber, dass der kei­ne Pro­ble­me mit den Aus­wahl­kri­te­ri­en für die Kan­di­da­tur zur Teil­nah­me an der Sen­dung hat. Im Gegen­satz zu den meis­ten sei­ner Lands­leu­te. Pro­blem: 31% aller grie­chi­schen Haus­hal­te haben kein eige­nes Kon­to – und ohne Kon­to gibt es kon­se­quen­ter­wei­se auch kei­ne Über­schul­dung. Wäre viel­leicht mal ein Tipp für die EU, wie man die grie­chi­sche Über­schul­dung zumin­dest auf dem Papier regeln könnte.

Schreibe einen Kommentar