Kategorien
BISS - DIE Wirtschafts-Satire

China

Chinesischer Luxus-Liner in der Ägäis

Wissen Sie eigentlich, dass sich das weltweit größte Poker-Portal fest in chinesischen Händen befindet? Was ja an sich kein Wunder ist, weil seine Gesichts-Physiognomie vorzüglich dazu geeignet ist. Selbst Boris Becker hatte dem Dauergrinsen nichts entgegen zu setzen und hat sich zuletzt resigniert in die Besenkammer zurückgezogen. Unterdessen tippst ja mehr oder weniger Jeder auf einem Lenovo-PC herum, die griechischen Reedereien gehören dem chinesischen Staatskonzern Cosco, DED und GTZ räumen derweil ganz Afrika ohne erkennbaren Willen von Gegenwehr oder strategisch erkennbares Ziel. Und das Alles ist ja erst der Anfang.

Zurzeit überlegt der Chinese wie er die Überschüsse aus den Geschäften mit der Welt noch Gewinn bringender anlegen kann. Insider spekulieren darauf, dass man sich auf eine Umsatzrendite von 25 % + verständigt hat – in den Wettbüros von Kuala Lumpur, Hongkong und Manila stehen die Erwartungen in diesen Minuten bei 9,41 : 1,71, also mit durchaus besten Chancen auf Realisierung. Ziemlich sicher ist, dass das Invest in griechische Staatsanleihen locker bei 27 % wenn nicht sogar deutlich drüber liegt. Gerade noch rechtzeitig zum Staatsbesuch von Präsident Hu hat Portugal eine neue Anleihe zu Schwindel erregenden Konditionen aufgelegt. Und auch der Ire macht sich so seine Gedanken. In Deutschland überlegt man noch, wie man die Staatsanleihe auf den geforderten Basiszins bringen kann. Da helfen wir gerne mit einem guten Tipp weiter: Offiziell sparen und ansonsten hemmungslos weiter machen. Machen was wir können.

Schreibe einen Kommentar