Arbeit … aus der Sicht der Hirnforschung von Joachim Bauer

Toll: Wenn sich ein hono­ri­ger Aka­de­mi­ker – und dazu noch ein Medi­zi­ner –  die Mühe macht, sein Fach­wis­sen all­ge­mein-ver­ständ­lich und span­nend zu ver­pa­cken. Ohne popu­lis­tisch zu wer­den und mit so viel Anschau­ungs­kraft für die Pra­xis, dass man die medi­zi­ni­sche Dia­gno­se unmit­tel­bar an sich selbst wahr­nimmt. Und sie­he da: Es stimmt. Es geht auch bei der Arbeit um Wert­schät­zung. Joa­chim Bau­er führt Schritt für Schritt vor, war­um dass auch aus phy­sio­lo­gi­scher Sicht not­wen­dig ist. Bes­ser gesagt: Schnitt für Schnitt – denn er zeigt anhand moderns­ter Metho­den und Unter­su­chun­gen, wie unser – Ihr – Gehirn reagiert.

Dar­um geht es: Das rät­sel­haf­te Dop­pel­ge­sicht der Arbeit – aus ihr schöp­fen wir Befrie­di­gung, Krea­ti­vi­tät und ein Leben in Wohl­stand. Doch sie kann uns auch krank wer­den las­sen. In jüngs­ter Zeit wächst die Angst um den Arbeits­platz. Auch kei­ne Arbeit zu haben kann krank machen. Wer arbei­tet, erlebt Leis­tungs­druck, Mul­ti­tas­king, schlech­te Füh­rung und Kon­flik­te am Arbeits­platz. Das för­dert den Stress, und Dau­er­stress zer­mürbt. Krank­hei­ten wie Depres­si­on und Burn-out stei­gen rapi­de an. Endet die »Kul­tur des neu­en Kapi­ta­lis­mus« (Richard Sen­nett) in der Müdig­keits­ge­sell­schaft? Wird in einer Welt der knap­per wer­den­den Res­sour­cen das öko­no­mi­sche Prin­zip zum alles beherr­schen­den Dog­ma? Müs­sen immer mehr Men­schen »arbei­ten, bis der Arzt kommt«?

Für alle Geschäfts­füh­rer, die Füh­rung auch als Ver­ant­wor­tung für Ihre Mit­ar­bei­ter sehen, eine höchst infor­ma­ti­ve und nütz­li­che Lek­tü­re. Nütz­lich, weil Sie als Geschäfts­füh­rer danach noch bes­ser wis­sen, war­um es wich­tig ist, das und genau das zu tun und das zu unter­las­sen. Mit wert­vol­len Hin­wei­sen zu Über­las­tung und Bur­nout. Emp­feh­len wir gerne.

Arbeit – war­um unser Glück von ihr abhängt und war­um sie uns krank macht: von Prof. Dr. Joa­chim Bau­er; Bles­sing Ver­lag, 272 Sei­ten, gebun­de­ne Aus­ga­be: 19,99 € (Bestel­len: Hier ankli­cken) , auch als Kind­le-Aus­ga­be: 15,99 €

Schreibe einen Kommentar