Sie befinden sich hier: Start Volkelt-Briefe Mitarbeiter: Kollege statt „Faktor Arbeit“

Mitarbeiter: Kollege statt „Faktor Arbeit“

Das Thema Mitarbeiter bleibt für kleinere Unternehmen auch in den nächsten Jahren Kernthema. Der Arbeitsmarkt für Qualifizierte ist leer gefegt und die demographische Entwicklung gibt vor, dass sich daran in den nächsten Jahren auch nichts ändern wird. Auch eine zunehmende Migration wird daran kurz- und mittelfristig nichts ändern. Als Arbeitgeber müssen Sie den Wettbewerb um Arbeitskräfte annehmen, das Thema zur Chefsache machen und kreative Ideen entwickeln, um gute Mitarbeiter zu binden und neue zu finden. Noch mehr Mindestlohn, Teilzeitarbeitsanspruch mit Rückkehroption und Equal Pay wirken sich auf die Lohnkosten von kleineren Firmen überproportional aus. Dazu kommen weitere Regulierungen auf dem Arbeitsmarkt, z. B. bei den Werkverträgen und Leiharbeitnehmern. Die angesprochenen Vorgaben werden sich weiter auf die Arbeitskosten auswirken und insbesondere für kleinere und mittelgroße Betriebe für zusätzliche Probleme bei der Personalbeschaffung sorgen. Ihre Nachteile im Wettbewerb um qualifizierte Mitarbeiter gegenüber Großunternehmen und Konzernen nehmen so weiter zu.

Ihnen bleibt aber die große Chance, auf den unterdessen weit verbreiteten Wunsch und auf die Sehnsucht einer zunehmenden Zahl von (jüngeren) Arbeitnehmern nach kleinen, überschaubaren Strukturen zu setzen. Nutzen Sie diesen atmosphärischen Vorteil. Stellen Sie Ihre Werte in den Bewerbungsgesuchen heraus. Zeigen Sie Ihr Konterfei als Chef, benennen Sie Ihr Motto und Ihre Werte – auch der Hinweis auf Ihre Hobbys (Sport, Musik) macht Ihr Gesuch persönlicher und ist ein guter Aufhänger, damit sich ein potenzieller Bewerber leichter mit seinem neuen Arbeitgeber identifizieren kann.

Immer mehr Arbeitnehmer wählen ihren Arbeitsgeber nicht nur nach dem Verdienst. Betriebsklima, Entwicklungsmöglichkeiten und der Umgang mit der persönlichen Situation des Mitarbeiters werden immer wichtiger. All das können Sie als Arbeitgeber direkt und selbst beeinflussen und haben als kleinerer Betrieb dabei durchaus Vorteile. Und zwar dann, wenn es Ihnen gelingt, Unternehmenskultur und unternehmerische Verantwortung vorzuleben. Setzen Sie auf „Mund-zu-Mund-Akquise“ Ihrer zufriedenen Mitarbeiter (Prämien), schalten Sie Stellenanzeigen in regionalen sozialen Medien (Online-Tageszeitung) und testen Sie neue Formen der Bewerbersuche (unkonventionelle Print-Anzeigen, Content-Marketing und Video-Clips). Animieren Sie auf Ihrer Homepage zur Initiativ-Bewerbung.

Mitglied werden