Sie befinden sich hier: Start Volkelt-Briefe GmbH/Steuer: Finanzamt streicht Teilwertabschreibung für Gesellschafter-Forderungen

GmbH/Steuer: Finanzamt streicht Teilwertabschreibung für Gesellschafter-Forderungen

Liefert einer der GmbH-Gesellschafter an diese eigene GmbH Waren aus einer anderen, ebenfalls ihm gehörenden Produktions-GmbH und unterlässt er es über Jahre hinweg die dafür ausstehenden Forderungen gegenüber der GmbH durchzusetzen, kann es sich um eine sog. stehengelassene Gesellschafter-Forderung handeln. Folge: In der wirtschaftlichen Krise der GmbH wird die Forderung wie ein Gesellschafter-Darlehen behandelt – als nachrangige Forderung (BFH, Beschluss v. 15.5.2018, I B 114/17).

Im oben genannten Verfahren ging es um die steuerliche Behandlung des Verzichts auf die Forderung des Gesellschafters der Produktions-GmbH. Das Finanzamt ließ die dafür angesetzte Teilwertabschreibung nicht zum Betriebsausgabenabzug zu. Finanzgericht und BFH bestätigten diese Sichtweise. Die nachträgliche Umwidmung der Forderung in ein Darlehen ändert nichts an dieser Rechtslage.

Mitglied werden