Sie befinden sich hier: Start Volkelt-Briefe Firmenwagen: Achtung bei Inanspruchnahme des Investitionsabzugsbetrags

Firmenwagen: Achtung bei Inanspruchnahme des Investitionsabzugsbetrags

Können Sie dem Finanzamt gegenüber nicht nachweisen, dass der Firmenwagen ausschließlich betrieblich genutzt wird, wird der dazu gebildete Investitionsabzugsbetrag rückgängig gemacht – erhöht also nachträglich den zu versteuernden Gewinn der GmbH. Dazu – so das Finanzgericht (FG) Münster – ist in der Regel der Nutzungsnachweis mit der Führung eines Fahrtenbuch zu erbringen (FG Münster, Urteil v. 10.7.2019, 7 K 2862/17 E).

Der betroffene Steuerzahler hat gegen dieses Urteil Revision eingelegt. Der Bundesfinanzhof muss dazu also abschließend entscheiden (Aktenzeichen des anhängigen Verfahrens: VIII R 24/19). DazuD: Steht zusätzlich ein privater Pkw zur Verfügung, ist das laut FG zwar ein Hinweis auf eine überwiegend betriebliche Nutzung. Das genügt aber nicht für den Nachweis einer ausschließlich betrieblichen Nutzung.

Mitglied werden