Sie befinden sich hier: Start Volkelt-Briefe Geschäftsführer-Perspektive: Erste Phantasien bei den Unternehmenssteuern

Geschäftsführer-Perspektive: Erste Phantasien bei den Unternehmenssteuern

Wettbewerb belebt das Geschäft. So die unstrittige Einsicht all derer, die eine ordnungspolitisch fundierte Wettbewerbswirtschaft für die leistungsfähigere Wirtschaftsordnung halten. Fakt ist auch, dass Deutschland im Wettbewerb um die Unternehmensbesteuerung mit fast 30 % einen der oberen Plätze einnimmt und nach der bereits beschlossenen Steuerreform in Frankreich noch einen Platz weiter nach oben rücken wird. Fakt ist allerdings auch – und das lässt aufhorchen – , dass Bewegung in die Sache kommt – aus welchen Gründen auch immer. Finanzminister Olaf Scholz dementiert zwar noch. Aber im Finanzministerium werden bereits die ersten Entlastungsvarianten durchgerechnet. Zauberwort: Anrechnung der Gewerbe- auf die Körperschaftsteuer bei gleichzeitiger Überprüfung der Hinzurechnungen von Mieten und Pachten. Steuersenkung durch die Hintertür. Warum nicht. Mit den besten Grüßen.

Mitglied werden