Sie befinden sich hier: Start Volkelt-Briefe GmbH-Steuern: Werden EK-Zinsen Betriebsausgaben?

GmbH-Steuern: Werden EK-Zinsen Betriebsausgaben?

Zur Senkung des deutschen Handelsbilanzüberschusses empfehlen unterdessen zahlreiche Volkswirte und Finanz-Experten eine Aufwertung und Stärkung des Investitionsstandortes Deutschland. Z. B. durch eine Reform der Unternehmens­finanzierung. Danach sollten die Eigenkapital­kosten (oder Teile der Gewinnausschüttung) steuerlich genauso behandelt werden wie die Zinsen für Fremdkapital.

Interessant: Die Zinsen für Eigenkapital werden als Betriebsausgaben behandelt und mindern die Bemessungsgrundlage für die Ermittlung des steuerpflichtigen Gewinns. Dabei wirkt die Maßnahme in zwei Richtungen: Die Eigenkapital-Ausstattung deutscher Unternehmen würde nachhaltig gestärkt und der Standort Deutschland würde für ausländische Investoren attraktiver.

Mitglied werden